Gedenken an Ernst Thälmann

Heute vor 62 Jahren wurde Ernst Thälmann von den deutschen Faschisten ermordet.

Thälmannlied

Heimatland, reck deine Glieder,
kühn und beflaggt ist das Jahr
Breit in den Schultern steht wieder,
Thälmann vor uns wie er war.

Thälmann und Thälmann vor allen,
Deutschlands unsterblicher Sohn.
Thälmann ist niemals gefallen –
Stimme und Faust der Nation.

Maßlos gequält und gepeinigt
blieb er uns treu und hielt Stand
in seinem Namen geeinigt
kämpf um dein Leben mein Land.

Thälmann und Thälmann vor allen,
Deutschlands unsterblicher Sohn.
Thälmann ist niemals gefallen –
Stimme und Faust der Nation.

Das ihre Waffen zerbrechen,
schirmen wir Brücke und Wehr;
geben der Welt das Versprechen,
standhaft zu bleiben wie er.

Thälmann und Thälmann vor allen,
Deutschlands unsterblicher Sohn.
Thälmann ist niemals gefallen –
Stimme und Faust der Nation.

Träumen und drängen und bauen,
wird auch der Rhein wieder frei!
Brechten den Feinden die Klauen,
Thälmann ist immer dabei!

Thälmann und Thälmann vor allen,
Deutschlands unsterblicher Sohn.
Thälmann ist niemals gefallen –
Stimme und Faust der Nation.

Links:

  1. 3 Reaktionen

  2. Von Guido Ditges am 18. Aug 2010 um 17:34 Uhr

    Danke für dieses Lied.

    Heute jährt sich der Todestag Teddys zum 66. mal.
    Von vielen ist er vergessen. Aber einige wenige kämpfen bis heute in Ziegenhals für die Erhaltung der Thälmanngedenkstätte. Ihnen gelten meine Gedanken an diesem Tag.

    Rot Front

  3. Von usuwer am 18. Aug 2010 um 23:16 Uhr

    nein vergessen ist er nicht Ernst Thälmann – man kann zwar Denkmäler abreißen … oder sie nicht mehr pflegen (wie z.b. in Radeberg)aber man kann seine Ideale weitertragen , gegen diese Gesellschaftsordnung kämpfen das irgendwann mal eine gerechtere Gesellschaft wider neu entsteht.
    … viele die ihn zu DDR Zeiten ehrten hätten lieber wegbleiben sollen …es wäre ehrlicher gewesen.
    Gedenken sollte auch heissen Einheit aller linken Kräfte und nicht wie heute der macht das der andere dies und der nächste bekommt dazu noch eine Menge Geld im „Parlament“.
    so hätte es Ernst Thälmann sicher nicht gemacht … oder?

  4. Von DDR-Fan am 21. Aug 2010 um 13:35 Uhr

    Dass man ihn aus unserem Gedächtnis löschen will, zeigt doch nur, wie gross die Angst der Politiker, Bänker und Manager vor einem wirklichen realen Kommunismus ist.
    Diejenigen, die ihn nie vergessen, setzten sich auch heute noch für eine gemeinsame starke Linke ein.
    Wie schwer das zu machen ist, erfahren wir ja täglich aus der Politik. 😥

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.