Windows Vista RC1 "Live"-Test (3)

(Vorherige Artikel zum Test)

Diesmal schreibe ich mit Windows Live Writer unter Vista.

Nach dem Start lief schonmal Grafik (mit 1024×768) und Sound. Netzwerk war tot.

Glücklicherweise liefen die Treiber für das Netzwerk, die ich zum WindowsXP dazu bekommen habe. Ich konnte den Router anpingen aber das Internet war nicht zu erreichen. Ich hab lange gesucht und probiert, es ging einfach nicht. Ich habe sogar eine IP-Adresse und den Router als Gateway fest eingestellt. Nix.

Aber dann wurde es erstaunlich. Als ich die Einstellungen für die IP-Adresse wieder auf „per DHCP beziehen“ lief es plötzlich wunderbar. Ich verstehe nicht warum, aber der Trick ist gut. 🙂

An dieser Stelle möchte ich auch icke_2 aus dem heise-Forum für seine Unterstützung danken.

Nachdem das Netzwerk wieder lief, konnte ich auch einen aktuellen Grafiktreiber installieren. Damit läuft auch eine rudimentäre 3D-Unterstützung. Zumindest meckert Minesweeper nicht mehr, das es keine 3D-Grafik hat. Es ist mir aber schleierhaft, wozu dieses Spiel 3D braucht!

Der Windows-Leistungsindex liegt bei mageren 1,0.

Prozessor: 3,3
RAM: 2,9
Grafik: 1,9
Grafik (Spiele): 1,0
Festplatte: 4,2

Aber wie schonmal geschrieben, mehr habe ich auch nicht erwartet.

Zum Schluß noch etwas eigentlich Erschreckendes. Nach dem Vista installiert, außerdem ein paar notwendige Programme (Opera, Trend Micro PC-cillin Internet Security (Avira AntiVir wollt leider nicht), Total Commander, Windows Live Writer) sind auf C:\ von 13,6 GB nur noch 5,28 GB frei. Vista belegt also weiterhin mit einer Instllation weit über 7 GigaByte! Soviel bekomme ich mit OpenSuSE 10.0 nur auf die Platte, wenn ich fast alle Anwendungen installiere.

Zur Bedienung gibt es dann vielleicht morgen einen Eintrag in meinem Blog.

[EDIT] Nachdem ich die Auslagerungsdatei auf eine andere Partition verlegt habe, sind nun von 13,6 GB wieder 6,15 GB frei. Damit belegt Vista aber immer noch ca. 7 GB.

  1. Eine Reaktion

  2. Von pharao am 8. Sep 2006 um 03:55 Uhr

    ;o) warum probiert jemand, der eh schon linux laufen hat und eh mit nix gutem rechnet, so ’nen scheiss ueberhaupt? schon alleine alle ankuendigungen der letzten 2 jahre liessen nur einen schluss zu. es handelt sich um ein system, welches in trauter gemeinschaft zu vielem in dieser gesellschaft steht. 10% nutzen, 90% marketing oder anders gesagt 6,5gb optiklastig und damit auf das niveau der unterhaltungsgeilen masse zielend. brot und spiele…

    pharao

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.