Neues von Hubertus Knabe

Mein Lieblingshistoriker (Oh, wo ist mein Ironie-Plugin?) Hubertus Knabe (An der Mauer wurden die Menschen wie Hasen abgeschossen, „Wer in Ostdeutschland zu einer Landpartie aufbricht, könnte leicht auf die Idee kommen, die SED sei dort immer noch an der Macht“) hat sich wieder mal geäußert.

„Es ist alarmierend, dass die heutige Schülergeneration so gut wie gar nichts mehr über die DDR weiß“. Da hat er allerdings sogar mal Recht, die Jugend lernt heute in der Schule über die DDR nur noch drei Daten: 17. Juni 1953, 13. August 1961 und 9. November 1989. Was die DDR wirklich wahr, das wird nicht mehr vermittelt. Allerdings trägt der Hetzer Knabe dazu seinen Teil bei.

Nicht genau das, aber darüber, schreibt die Sächsische Zeitung. Und illustriert, wie raffiniert, den Artikel mit dem Bild des so genannten „Stasigefängnisses Bautzen II“.

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.