Dinge, über die ich nicht schreiben will

Bei der täglichen Informationsflut sehe ich manchmal dutzende Dinge, zu denen ich meinen sicher uninteressanten Senf abgeben will. Meistens bleiben dann am Ende zwei, drei Dinge übrig, die ich für wichtig halte und der Rest verschwindet in meinem geistigen Nirvana. Zum Teil auch, weil es viele schon vor mir gemacht haben. So werde ich beispielsweise nichts mehr zum Thema „Blogalm“ oder „Bloglied“ schreiben.

Außerdem, wenn ich mir meine Umfrage anschaue, dann sind wohl politische Themen mehr gefragt. Sei es, dass sich Arbeitslose endlich rasieren um einen Job zu bekommen oder die Arbeitslosenzahlen vermutlich hinten und vorne nicht stimmen.

Aber eines finde ich dann doch noch mitteilsam, nämlich wie das mit den Blogs und den Webseiten so ist. Der User Danysahne schrieb dazu im heise-Forum Folgendes:

Gehts eigtl. nur mir so, dass ich dieses Wort nicht mehr hoeren kann?

Was mich an „Bloggs“ so tierisch nervt?

Der Unterschied zu frueher:

Frueher:

(Privatperson Peter Meier betreibt eine private „Homepage“ im Netz:)
„Hallo, ich heisse Peter Meier, bin 35, meine Frau heisst Uschi, meine Katze Muschi und mein Goldfisch Sushi. Bitte schreib doch was in mein Gaestebuch, weil ich sonst der einzige bin, der da Sachen reintippt“.

(Und im Gaestebuch standen dann Sachen wie:)
„Ich hab gerade meinen Goldfisch gefuettert und jetzt habe ich in mein Gaestebuch geschaut! Leider hat immer noch keiner was reingeschrieben :-(((((“

Und Heute:

*** BLOG of Peter M., houseman (aka ‚daydreamer‘)

Sat, Oct 20:
Grade den Goldfisch gefuettert, dabei aufgefallen, dass auf der Futterpackung „dehydrierte Abfallstoffe“ als Inhaltstoffe aufgefuehrt sind. Riecht nach einem deftigen Lebensmittelskandal der Firma XXXXX.
—(comments: 0)

Fri, Oct 19:
Grade den Muell runtergebracht, diesen Herbst ist es viel zu warm draussen. Die globale Erderwaermung ist nicht mehr aufzuhalten 🙁
—(comments: 0)

Thu, Oct 18:
Die Ortsansaessige Firma YYY hat mir gedroht, dass wenn ich weiter Details (zu dem ja wohl voellig offensichtlichen) Bezug des Tschernobyl-Unfalls und ihren Buttergebaeckprodukten veroeffentliche, sie mir eine Unterlassungserklaerung zukommen lassen werden (angebliche „Verleumdung“). Ein glatter Angriff auf die Blogosphaere und meiner journalistischen Meinungsfreiheit!

Update: Der Kleintierzuechterblockring von Niederstettendorf hat mir bereits Unterstuetzung zugesagt und macht eine Spendenaktion fuer einen etwaigen Prozess!
—(comments: 1)

Tue, Oct 16:
Tip des Tages: Das Buttergebaeck der Firma YYY schmeckt total lecker. Aber es hat einen komischen Nachgeschmack und ich habe heute Kopfweh davon bekommen. Ich werde mir dieses Produkt heute abend mal genauer ansehen.
—(comments: 0)

Mon, Oct 15:
Jetzt habe ich hunger! Ich werde mir nun etwas zu knabbern besorgen!
—(comments: 0)

…ich befuerchte, jetzt hab ich die „Blogosphaere“ beleidigt…

  1. 2 Reaktionen

  2. Von lahnix am 6. Jan 2007 um 19:57 Uhr

    Jeder schreibt das, was er für wichtig erachtet. Der Vorteil an Blogs, Podcasts und einem Feedreader ist doch, daß Du nicht lesen mußt, was Dich nicht interessiert.

    Und wenn Dich das Thema Goldfische nicht interessiert, liest Du eben das nächste Blog, das sich mit Pferden beschäftigt.

  3. Von Klaus am 20. Feb 2007 um 09:22 Uhr

    Hallo Leute

    dem stimme ich auch zu – schöner Artikel.
    Zusätzlich wollte nur kurz meine Meinung zu Eurer Seite hinterlassen.
    Eure Seite ist wirklich Spitze und interessant. Ich werde zukünftig öfter mal reinschauen und Euch bei meinen Bekannten weiterempfehlen! Ich finde, Ihr habt eine schöne Schriftart ausgewählt und könntet aber ein paar Bilder mehr verwenden.
    Da ich bald eine Internetseite zum Thema Goldfische eröffnen möchte, würde ich mich sehr freuen, wenn ich hier im Gästebuch einen Link zu meiner Internetseite hinterlassen darf.
    Goldfische
    Natürlich würde ich mich auch über Eure Meinung zu meiner kommenden Seite sehr freuen.

    Es grüßt Euch der Klaus aus Hamburg

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.