Wir vertrauen alle Microsoft. Tun wir doch? Ja?

Der Softwarekonzern Microsoft bekam bei der Entwicklung seines neuen Betriebssystems Windows Vista Unterstützung von der National Security Agency (NSA). Die Tageszeitung Washington Post berichtet, Microsoft habe erstmals bestätigt, dass es bei der Softwareentwicklung mit dem US-Geheimdienst kooperiert habe, wolle aber keine Details nennen.

Quelle: heise online „Bericht: NSA half Microsoft bei der Vista-Entwicklung“

  1. Eine Reaktion

  2. Von Veit am 10. Jan 2007 um 11:39 Uhr

    Jetzt betrittst du Bildniveau. Halbwahrheiten und Tatsachen verdrehen. Es wurde nicht nur mit der NSA sondern auch mit anderen internationalen Behoerden zusammengearbeitet.Die dort angestellten Sicherheitsexperten testen also ein Betriebssystem auf Schwachstellen und du regst dich darueber auf. Du bist sicher einer von denen die denken MS hat einen CIA- Zugang in Win eingebaut…

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.