*lol*

Mehr fällt mir dazu nicht ein:

„Wer aktualisieren will, benötigt ein installiertes und funktionsfähiges Windows auf seinem System. Wer aber eine Upgrade-Version auf seinem PC als Neuinstallation einrichten will, muss ebenfalls zuerst eine frühere Windows-Version zum Laufen bringen, dann Vista zusätzlich installieren und anschließend die alte Windows-Version wieder löschen. Dumm gelaufen, wenn später einmal ein Treiber etwa für Windows 2000 fehlt, aber eigentlich eine Neuinstallation von Windows Vista von einer Upgrade-DVD notwendig wäre.“

heise online: Besondere Bedingungen für die Upgrade-Versionen von Vista

Wer es einfacher mag:

sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

Klappt aber nur bei Ubuntu&Co.

  1. 7 Reaktionen

  2. Von Veit am 29. Jan 2007 um 21:15 Uhr

    Irgendwie ist das ja auch der Sinn fuer eine Upgrade- Version. Wie der Name schon sagt. Klar haette auch eine Pruefung der Original- CD gereicht… aber man kann sich auch an Kleinigkeiten hochziehen um sich zu profilieren.

  3. Von Woschod am 29. Jan 2007 um 21:31 Uhr

    Das empfindest Du als eine Kleinigkeit? „Dumm gelaufen, wenn später einmal ein Treiber etwa für Windows 2000 fehlt, aber eigentlich eine Neuinstallation von Windows Vista von einer Upgrade-DVD notwendig wäre.“

  4. Von Veit am 29. Jan 2007 um 21:46 Uhr

    Hoppla, dein Linux- Blog frisst Textzeilen. Also: ein !funktionierendes! Windows 2000 kriegst du auf fast jedem Rechner hin. Die speziellen Grafik- und Soundtreiber sollten dann eh unter Vista installiert werden.

  5. Von Michael am 29. Jan 2007 um 23:53 Uhr

    Ich lese aus diesem Artikel heraus, daß, wenn jemand nur Win98 (und darunter) hat, sich für Vista wieder eine Vollversion kaufen muß. Das wäre völlig neu bei Microsoft und eine neue Form der Abzocke.

    Aber was geht das mich an? Es gibt genug nette Leute, die dafür sorgen, daß ich ein kostenloses System bekomme. Und das heißt Etch.

  6. Von Veit am 30. Jan 2007 um 06:25 Uhr

    Ich wette, dass du eine in 5 Jahren aktuelle GraKa unter Win2000 zum Laufen bekommst. Vielleicht nur mit 640×480 aber es wird fuer eine „lauffaehige“ Installation reichen.
    Wie gesagt, man kann Dinge objektiv beurteilen, man kann aber auch auf Teufel komm raus etwas suchen woran man sich hochziehen kann.
    Und ich halte es nicht fuer Abzocke einen Win98- User mit einem fast 10 Jahre altem OS die Upgrade- Version vorzuenthalten. Das ist einfach Gang und Gebe auf dem Software- Markt.

  7. Von Michael am 30. Jan 2007 um 08:26 Uhr

    Qualitätsprodukt? Dann schau Dir mal Linux mit KDE an, dann weißt Du, was die Arbeitsoberfläche von Windows alles NICHT kann.

    Okay, die Hardware wird unter Windows besser erkannt, auch gibt es umfangreichere Software. Aber das hat nichts mit dem Betriebssystem Windows zu tun, sondern mit anderen Anbietern.

  1. 1 Trackback(s)

  2. 30. Jan 2007: Lumières dans la nuit » Blog Archiv » Vistatag

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.