Stasi 2.0

Ich beteilige mich ja grundsätzlich nicht an dem Stasi-Bashing, schon weil die Unterschiede zwischen MfS und dem heutigen Spitzelstaat aus politischer Sicht ganz andere sind, aber das ist trotzdem sehenswert.

Hubertus Knabe, übernehmen Sie!

  1. 7 Reaktionen

  2. Von D. Krüger am 17. Apr 2007 um 14:36 Uhr

    Hallo,
    auch der Umgang mit dem MfS ist klassendeterminiert.
    Stark bleiben!

  3. Von Marcel am 17. Apr 2007 um 17:11 Uhr

    …aber sie nennen sich nicht Stasi!
    Sie nennen es Freiheit, Demokratie und Sicherheit!

  4. Von Bitte am 18. Apr 2007 um 10:04 Uhr

    Jeder hat Schuld!

    Schäuble betonte im stern, dass der Grundsatz der Unschuldsvermutung
    im Kampf gegen terroristische Gefahren nicht gelten könne. „Wäre es
    richtig zu sagen: Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran zu hindern versuche. Nach meiner Auffassung wäre das falsch.“
    Der Bundesinnenminister hob hervor, dass er Folter strikt ablehne und
    sie „auch nicht augenzwinkernd“ hinnehme. Wenn jedoch
    Nachrichtendienste von anderen Diensten Informationen über einen sehr
    gefährlichen Anschlag erhielten, wäre es „absurd“, die Informationen
    nicht zu nützen, weil „nicht ganz so zuverlässig wie bei uns
    garantiert ist, dass sie rechtsstaatlich einwandfrei erlangt wurden“.

    mehr: http://www.presseportal.de/story.htx?nr=971816

  5. Von Bitte2 am 18. Apr 2007 um 10:16 Uhr

    „Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran zu hindern versuche.

    _Nach meiner Auffassung wäre das falsch._“

    Was meint er eigentlich?
    Variante 1:
    Lieber lasse ich zehn Anschläge NICHT passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran NICHT zu hindern versuche.

    Variante2:
    Lieber lasse ich zehn Anschläge NICHT passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht EINEN Anschlag begehen will, daran NICHT zu hindern versuche.

    Variante3:
    Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht EINEN Anschlag begehen will, daran NICHT zu hindern versuche.

    Variante4:
    Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran NICHT zu hindern versuche.

    Weitere Varianten?

  6. Von Marcel am 18. Apr 2007 um 14:20 Uhr

    Wir können den Spieß ja mal umdrehen.

    Jemand postiert sich vorm innenministerium, und warten bis Schäuble raus gerollt kommt, schriebt datum und uhrzeit auf und verfolgt seinen dienst a8 zu seiner wohnung. beobachtet wann das licht ausgeht usw. das wird dann öffentlich gestellt. wollen doch mal sehn ob er mit seiner privatsphäre genauso freizügigi umgeht wie mit unserer.

    gegen die maßnahmen die „Dabbellju“ Schäuble durchsetzen will war die stasi echt ein kindergarten.
    Mir macht es Angst das wir uns noch nicht mal dagegen wehren können da unser demokratisches System es nicht zulässt.

  7. Von Woschod am 18. Apr 2007 um 14:22 Uhr

    Telepolis hat die Frage bereits gestellt, ob Schäuble vom VS überwacht wird.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25098/1.html

  8. Von nic am 23. Apr 2007 um 01:35 Uhr

    auf jeden fall: flagge zeigen
    http://www.thenicsite.de/projekt.htm
    beste grüße
    nic

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.