62. Jahrestag der Selbstbefreiung des KZ Buchenwald

Am 15. April fand die Gedenkveranstaltung zur Selbstbefreiung des KZ Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar statt. Leider musste man dabei feststellen, dass es jedes Jahr weniger Menschen gibt, die an dieses Ereignis denken. Ein paar Bilder sollen trotzdem Eindrücke vermitteln.

Die Gedenkveranstaltung auf dem Lagergelände:

Buchenwald Buchenwald Buchenwald

Buchenwald Buchenwald Buchenwald

Buchenwald Buchenwald

Kranzniederlegung am Glockenturm:

Buchenwald Buchenwald Buchenwald

Anschließend fand ein Gespräch mit zwei ehemaligen Häftlingen des KZ statt. Dies waren der heute Vize-Vorsitzende des internationalen Buchewaldkomitees und Vorsitzende der deutschen Sektion sowie ein dunkelhäutiger Insasse, der damals einer der jüngsten Häftlinge in Buchenwald war. Letztere hatte es durch seine Hautfarbe besonders schwer, dass er überlebte, verdankte er hauptsächlich dem Zusammenhalt unter den Häftlingen, und laut seiner Aussage, insbesondere den Kommunisten im Lager. Dies betonte er auch nochmals.
Ebenfalls interessant war, dass von beiden extra darauf hingewiesen wurde, dass das Lager durch die Häftlinge befreit wurde und nicht, wie es heute gerne gesagt wird, durch die US-amerikanische Armee. Diese erreichte das Lager erst einige Zeit später. (Natürlich war die Nähe der Amerikaner bekannt und der Zeitpunkt des Aufstandes wurde entsprechend gewählt.)
Mir persönlich es ist es Rätsel, wie Historiker und Politiker heute eine offensichtliche Lüge von der Befreiung durch die Amerikaner verbreiten können, obwohl dem die Aussage von Häftlingen, die damals dabei waren, eindeutig entgegensteht.
Die Zeugen berichteten auch darüber, dass es heute unter den US-amerikanischen Soldaten, die damals das Lager nach der Selbstbefreiung erreichten, einen Verein gibt, der gegen die heutigen Lügen auftrit.

  1. 5 Reaktionen

  2. Von D. Krüger am 23. Apr 2007 um 20:46 Uhr

    Hallo,
    war am 15.04. auch auf dem Ettersberg.
    Wie jedes Jahr.
    Traurig – immer weniger Menschen gedenken den hier von den deutschen Faschisten ermordeten KZ-Häftlingen.
    Andererseits – wen wunderts – bei den Leeeeerinhalten in den Schulbüchern.
    In Greiz/Thüringen wurde ein Denkmal an die Befreiung vom Faschismus (das Original steht in Auschwitz) aus der Stadtmitte entfernt.
    Es stört den heiteren Anblick der Besucher des Parks.
    Stark bleiben!

  3. Von Numi am 26. Apr 2007 um 18:32 Uhr

    Ja, wenn das der GvS hört …

  4. Von Suhr Andreas 1959 am 6. Jul 2007 um 16:50 Uhr

    Bin Deiner Meinung.Die Jugend soll ja gar nix mehr wissen von dem.Es ist traurig das in 15 Jahren keiner mehr was wissen will von alle dem.Das ist Methode.Ich war am 27.06 auf dem Ettersberg.Bin zwar auch nach der Zeit geboren,aber es ist und bleibt eine Schande mit wie viel Arroganz die Menschen in Deutschland damit umgehen.Hab zwar niemanden verloren dort,aber ich fühle mich verloren und Hilflos wenn ich diese Ignoranz dem gegenüber jeden Tag leben mus.
    Ich bin nicht stolz ein Deutscher zu sein,obwohl ich nix dafür kann.Die Deutschen haben schon immer viel Leid gebracht über die Menschen.
    Ich habe nix gegen die neue Generation,aber man muß Mensch bleiben…
    Melde Dich…… Gruß

  5. Von Suhr Andreas 1959 am 6. Jul 2007 um 16:50 Uhr

    Meld Dich mal…..

  1. 1 Trackback(s)

  2. 11. Apr 2008: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.