Keine Ausbildung? Kein Job? Nur Hartz IV? Dann ab in die Kaserne!

PR-SOZIAL, das Presseportal für Soziales und Politik, berichtet von einer neuen Ungeheuerlichkeit im Rhein-Lahn-Kreis. Jugendliche unter 25, die weder eine Ausbildungs- noch eine Arbeitsstelle haben und deshalb auf ALG II angewiesen sind, sollen quasie kaserniert werden.

Zitat:
„Den Informationen nach sieht das Konzept folgendes vor: Die Jugendlichen müssen von in der Früh bis spätnachmittags in einem von der ArGe gemieteten Haus verbleiben und müssen pünktlich zum Appell auf dem Hofgelände des Anwesens erscheinen und werden das Haus in dieser Zeit nicht ohne Genehmigung der Arge verlassen dürfen. Abends dürfen sie heimgehen. Es ist vorgesehen, dass diejenigen, die sich der Betreuung entziehen, mit Sanktionierung bis auf völlige Versagung von Arbeitslosengeld II inklusive Mietkosten zu rechnen haben. Angeblich wird an einem Bewertungssystem gearbeitet, nach welchem die Jugendlichen Punkte in den geplanten Kursen erzielen müssen.“

  1. 4 Reaktionen

  2. Von Jochen Hoff am 29. Mai 2007 um 07:04 Uhr

    Das ist das Endziel der neoliberalen Wirtschaftsfaschisten. Kasernierte Arbeitnehmer die wenn sie nicht zu Produktionszwecken dienen als Ersatzteillager mit ihren Organen herhalten müssen.

    Die Entwicklung ist klar. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob sie noch aufzuhalten ist.

  3. Von D. Krüger am 29. Mai 2007 um 07:56 Uhr

    Hallo,
    der Reichsarbeitsdienst läßt grüßen.
    Es ist nicht „das Endziel“ sondern ein weiterer Meilenstein in dieser Ausbeutergesellschaft.
    Weitere werden folgen.
    Stark bleiben!

  4. Von Das Linksgewinde am 29. Mai 2007 um 20:56 Uhr

    was auch als Druckmittel gesehen werden kann. somit werden die jugendlichen (in)direkt dazu genötigt noch geringer bezahlte arbeit anzunehmen nur um dem „jugendknast“ zu entgehen. ich bin immer wieder überrascht wie die opfer dieses systems zu den tätern gemacht werden.

    further down the spiral. es geht abwärts.

  1. 1 Trackback(s)

  2. 29. Mai 2007: Trimm dich durch Sport « Wut!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.