War die DDR sozialistisch?

Eine umstrittene Frage unter vor allem jungen Linken in Deutschland ist die Frage, ob die DDR (und die anderen Staaten des RGW) überhaupt oder später noch sozialistisch waren. Nicht unmaßgeblich beeinflußt hat die Antwort die MLPD, die bei der DDR von einem „Staatskapitalismus“ spricht.

So schreibt Peter Borgwardt, Spitzenkandidat der MLPD zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2002, in einem Leserbrief vom 17. März 2002: „Zugleich musste die Arbeiterbewegung in den letzten Jahrzehnten die leidvolle Erfahrung machen, dass der Sozialismus in allen ehemals sozialistischen Ländern verraten und in einen bürokratischen Staatskapitalismus umgewandelt wurde. Das geschah in der Sowjetunion und in der DDR seit Mitte der 50 er Jahre, der Prozess hatte aber schon früher eingesetzt.“

Aber auch die DKP, die derzeit größte kommunistische Partei in Deutschland, sprach von einem „Staatsmonopolistischen Kapitalismus“. Im aktuellen Programm der DKP heißt es dagegen inzwischen klar: „Mit der DDR entstand auf deutschem Boden eine sozialistische Alternative zum deutschen Imperialismus. Die DDR, ihr konsequenter Antifaschismus, ihr Eintreten für Frieden, Entspannung und Abrüstung sowie die Verwirklichung elementarer sozialer Grundrechte gehören zu den größten Errungenschaften der deutschen Arbeiterbewegung und sind Teil des humanistischen Erbes in Deutschland.“

Auf die Entschuldigungsorgien der PDS will ich nicht weiter eingehen, dafür aber auf zwei lesenswerte Texte zum Thema Sozialismus in der DDR hinweisen.

Der Brief von Kurt Gossweiler an einen Funktionär der MLPD von 1994 mit dem Titel „Zu den Positionen der MLPD“, der speziell auf die MLPD-These vom „bürokratischen Kapitalismus“ in der DDR eingeht und an Hand einfacher aber klarer Fakten die Unsinnigkeit dieser „Theorie“ beweist.

Außerdem gibt es im Stalinwerke-Forum einen Artikel von Numa Pompilius: „Sozialismusdefinition und Bequemlichkeit“. Numa geht an dieser Stelle, nach bereits längeren Diskussionen im Forum, auf die Frage ein, warum es für viele Linke heutzutage offensichtlich eine Frage der Bequemlichkeit ist, zu behaupten, die DDR wäre nicht sozialistisch gewesen.

Beide Texte sind eine gute und wichtige Grundlage zum Verständnis. Denn trotz der Probleme, die es in der DDR und in anderen Staaten des RGW gab, ist eines Fakt: Es handelte sich um Sozialismus.

Enden möchte ich mit den Worten der Genossen der FDJ in einem Text zu DDR: „Wir wollen nicht länger reden von einem Staat ohne Fehler, den es sowieso nicht geben kann. Ja, selbst wenn diese DDR noch schlimmer war, als uns das Fernsehen jeden Tag vorlügt: Ja, wir wollen diesen winzigen Anfang! Diesen Sack Probleme und Fehler der DDR, den wollen wir auch. Denn wir haben große Lust, uns zu versuchen an diesen Aufgaben! Weil es in einer fehlerhaften Gesellschaft hilft, an Fehlern zu arbeiten! Denn um zu einem staatenlosen, friedlichen Miteinander der Menschen zu kommen, müssen wir erst denen das Handwerk legen, die skrupellos über Leichen gehen für ihren Profit. Eine faulende Gesellschaft wie diese, die eine Sackgasse darstellt, in der wollen wir nicht länger herum doktern. Ein Anfang aber, wie klein er auch sein mag; ist immer die Zukunft!“

FDJ
(Bildquelle: www.FDJ.de)

  1. 2 Reaktionen

  2. Von Jochen Hoff am 29. Mai 2007 um 07:02 Uhr

    Ich halte die Frage schon für falsch. Sie wollte sozialistisch sein und sich zum Kommunismus entwickeln. Die gute Absicht war da.

    Über das Ergebnis kann man unterschiedlicher Meinung sein. Für mich ist sie nie im Sozialismus angekommen sondern hat sich im real existierenden Sozialismus einrichten müssen, weil es keinen Weg für eine Weiterentwicklung gab. Das alles was stagniert auch verknöchert ist bekannt.

    Im Wettbewerb der Systeme musste der real existierende Sozialismus versagen, weil er die eine der wichtigen menschlichen Triebfedern völlig außer acht ließ. Der Mensch will über seinen Mitmenschen siegen und in diesem Kampf gegen alle anderen Menschen antreten. Größenwahn, aber leider war.

    Schon die Begrenzung des Spielraums, machte diesen Wettbewerb unmöglich.

    Aber das ist nur meine Meinung.

  3. Von Numi am 1. Jun 2007 um 07:14 Uhr

    Der Vorteil meines Textes dem von Gossweiler gegenüber ist, daß ich meinen korrekturgelesen habe.

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.