Post an Wagner (Wagner bedauert verletzte Polizisten)

Lieber Herr Wagner,

mit geht es auch gut.

Ich war am Wochenende in Rostock und habe an einer Demonstration und Kundgebungen mit 80000 Menschen teilgenommen. Menschen, die von BILD beleidigt werden.

Ich bin ohne blaue Flecken oder Platzwunden durch Polizeiknüppel heimgekommen. Zwar haben mir manchmal heftig die Augen getränt, weil Wolken von CS-Gas über den Kundgebungsplatz wabberten, aber ich habe es überstanden.

Ich habe aber leider auch Steinewerfer gesehen. Aber vor allem habe ich prügelnde Polizisten gesehen. Polizisten, die ohne Rücksicht Rollstuhlfahrer umgekippt haben, auf am Boden liegende Mädchen eingetreten haben, die hemmungslos und offensichtlich voller Freude von ihrem Schwanzersatz Knüppel Gebrauch gemacht haben. Polizisten, die lachten, als sie mit Reizgas versetztes Wasser mitten in eine riesige Kundgebung gespritzt haben. Polizisten, die Hunde dabei hatten, welche das auch ertragen mussten. Polizisten die alte Menschen angriffen. Polizisten, die drohten, friedliche Menschen niederzuknüppeln, wenn diese eine Straße nicht verlassen würden. Polizisten…

Polizisten sind keine Helden. Sie sind Büttel eines durch und durch schlechten Systems.

Mit wütenden Grüßen

J. A. Preiselbauer

  1. 14 Reaktionen

  2. Von D. Krüger am 4. Jun 2007 um 06:58 Uhr

    Hallo,
    kein Polizist wurde gezwungen, Polizist zu werden.
    Jeder Polizist ist im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte (?) Polizist geworden.
    Kein Polizist wurde gezwungen, einen Eid, ein Gelöbnis auf seinen Dienstherren zu leisten.
    Jeder Polizist sollte wissen, was er tut.
    Stark bleiben!

  3. Von Tonimakkaroni am 4. Jun 2007 um 09:59 Uhr

    Das polizisten nicht immer die beste schulausbildung haben ist ja bekannt,darum werden sie ja auch von einzelnen „schlauen“ geführt. nur was man trozdem nicht aus dem auge verlieren sollte ist ebenso die bereitschaft des schwarzen blockes zur gewalt…die jenigen die darunter leiden sind die menschen die mit friedlichen mitteln versuchen ihre meinung zu äussern und immer und immer wieder von diesen gruppierungen daran gehindert werden. das schlimme daran ist das der sinn und zweck dieser leute völlig unter geht weil natürlich „sensation „bei den medien im vordergrund steht.

  4. Von peter s. am 4. Jun 2007 um 11:16 Uhr

    Cui bono? (wem nutzt es?)
    das ist doch die entscheidente frage bei der beantwortung der vorfälle in rostock und anderswo.

    schäuble und andere repräsentanten dieses unseres landes haben das bekommen was sie wollten – krawalle um unser grundgesetz weiter zu demontieren. die medien haben nun die aufgabe, diese vorfälle breitzutreten um von der gewalt dieser g8-teilnehmer abzulenken.

    über einen stein oder eine bemalte wand ist der kleinbürger besser zu manipulieren als sachlich über die ursachen der gegenwärtigen weltwirtschaft und deren folgen für die menschen zu berichten.

    ganz besonders heuchlerisch sind die politiker bei uns, die jeden waffenexport gut heißen, die grenzen von europa abschotten (hunderte tote afrikaner in diesem jahr!)und nicht die regel der uno einhalten – mindestens 1 % vom bsp an entwicklungshilfe aufzuwenden.
    das sind menschenverachtende, verbrecherische taten der g8-teilnehmer.

    peter s.
    bürger westberlins

  5. Von Jan am 4. Jun 2007 um 14:32 Uhr

    „450 verletzte Polizisten“ tönte es in der Nacht von Samstag auf Sonntag durchs Radio… Wieviele Demonstranten verletzt worden sind, habe ich erst durch das Internet erfahren… Auch ich mag diese Sensations-Geilheit der Medien nicht.
    Ich denke aber auch, dass man nicht zu sehr auf die Polizisten schimpfen sollte… mal ehrlich: viel Gewalt ging doch auch von den Autonomen aus, oder? Zumindest habe ich das von einigen Bekannten/Freunden gehört. (Ich selber kann dies leider nicht bezeugen, da ich es aus schulischen Gründen einfach nicht geschafft habe, nach Rostock zu kommen… wär aber gern dabei gewesen)
    Gleichzeitig ist es trotzdem wichtig zu erwähnen, dass auch die Polizisten Verfehlungen begangen haben. Wenn das schon die Medien nicht tun, dann zumindest in Foren.
    Ich finde es schade, dass der friedvolle und kreative Protest durch den Schwarzen Block ins schlechte Licht gerückt wird. Es ist ja nichts neues mehr… hier im Wendland (leider bekannt durch das Atomklo Gorleben) wird jedes jahr wieder auch von den ach so gewaltätigen Demonstranten berichtet. Dabei kann jeder der mehreren tausend Leuten ein anderes Bild davon zeichnen.

  6. Von Heini am 4. Jun 2007 um 17:21 Uhr

    wenn Schäuble – Beckstein- Polizei – diese Seite liest, haben Sie keine Angst,
    daß Sie Schwierigkeiten bekommen?

  7. Von Woschod am 4. Jun 2007 um 17:34 Uhr

    Wieso? Wir haben doch Meinungs- und Redefreiheit. Oder?

  8. Von Detlef K. am 4. Jun 2007 um 18:48 Uhr

    den Solidaritätszuschlag sollte man abschaffen, daß die faulen da sitzen und nur schmarotzen,
    arbeiten tut gut, – anstatt mit Steinen und Flaschen, Autos anbrennen, auf Polizisten losgehen –
    es gibt sinnvolleres im Leben, nicht immer nur Hartz V!!!!
    Und die Mauer bis zum geht nicht mehr zu“mauern“.

  9. Von Woschod am 4. Jun 2007 um 19:00 Uhr

    Also Detlef, ehrlich mal! Um hier provokante Kommentare zu schreiben, musst du schon ein paar Dinge mehr aus der Mottenkiste holen, als solche abgedroschenen Phrasen.

  10. Von Tonimakkaroni am 4. Jun 2007 um 19:32 Uhr

    er weiß wohl nicht das wir alle den soli beitrag zahlen.. aber es gibt leute die nicht über den tellerrand schauen

  11. Von Woschod am 4. Jun 2007 um 19:45 Uhr

    Ach der ist ein ganz Lieber. Der will nur spielen, der Detlef.

  12. Von Heini am 4. Jun 2007 um 21:18 Uhr

    Söder:Spitze!

  13. Von markus am 5. Jun 2007 um 17:38 Uhr

    endlich wurde mal gezeigt, dass man sich vond en bullen nicht alles bieten lassen muss, obwohl die ausschreitungen natürlich von den bullen gewollt waren. hätten sie die wirklich verhindern wollen, dann wäre es auch gelungen. aber wie soll man den einsatz von fast 20.000 polizisten bei einer freidlichen demonstration rechtfertigen?

  14. Von Hein am 5. Jun 2007 um 21:05 Uhr

    Was machen Sie denn eigentlich den ganzen Tag – Sie sitzen doch nur auf Ihren dicken Hintern –
    und kritisieren und kritisieren – sollen nun alle Komunisten werden – ****** – da Sind Sie auf den verkehrten Pfad – komme übrigens auch von der Demo, – da sieht es ganz anderst aus, wie Sie es beschrieben haben, – haben Sie diesen Mann im Rollstuhl aufgehoben? – Haben Sie den Mädchen geholfen?- Sicherlich nicht.
    Sie haben Wohlgefallen an der Sache und sind doch abgehauen, hatten nur ein paar Tränen,
    das ist doch pervers, morgen früh fahre ich wieder los und setze einige Fotos in meiner Homepage, dann könnten wir das doch einmal ansehen!

  15. Von Woschod am 5. Jun 2007 um 21:12 Uhr

    Lieber Hein ****.

    Ich habe heute 8 Stunden an einem Reinraumkurs teilgenommen, den ich für meine Arbeit als Anlageninstandhalter benötige. Weitere 8 Stunden verbrachte ich 8und verbringe ich dann) mit Schlafen. In den restlichen 8 Stunden beschäftigte ich mich damit, auf einem Landgericht als Zeuge und Nebenkläger aufzutreten, einzukaufen, E-Mails zu lesen und ein paar Blog-Artikel zu schreiben, weil mir eben danach war. Und dann waren sonst noch ein paar Kleinigkeiten wie duschen, rasieren, Katzenklo reinigen, essen (alles in nicht dieser Reihenfolge).

    Befriedigt das Ihre Neugier?

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.