Post an Wagner (Wenn es Titten gibt, demonstriert auch Wagner gegen G8)

Lieber Herr Wagner,

was sind Sie doch für ein notgeiler Bock.

So ein Protest gegen G8, das ist für Sie also Lagerfeuerromantik und „Blinzelblicke“. Das sich tausende vor allem jugendliche Menschen dort für eine bessere Welt einsetzen, das scheint bei Ihnen gar nicht angekommen zu sein. Für Sie ist das alles ein großes Happening.

Herr Wagner, wenn Sie sagen „bekäme selbst ich Lust zu demonstrieren“, dann lügen Sie meiner Meinung nach. Sie könnten ja da gar nicht hin, dann würden Sie ja nicht mehr in das Bild des Springer-Konzern passen, für den Sie arbeiten. Wenn die BZ schreibt: „Die Kosten des Polizeieinsatzes betrugen mehr als 2,5 Millionen Euro. Davon, verehrte Gutmenschen, hätten 250000 afrikanische Kinder mehr als einen Monat satt werden können.“, dann ist dass das typische Niveau, auf das die Proteste von ihrem Zeitungsladen heruntergebrochen werden. Dazu passt dann auch der hetzerische und verlogene Titel „Wandertag der Chaoten.“ Als ob die Demonstranten gegen die G8-Politik Schuld daran wäre, dass durch die G8-Politik täglich zigtausende Kinder verhungern.

Wenn die BILD am Sonntag schreibt: „(…) Die Massenproteste gegen den G-8-Gipfel sind zynisch, falsch und gefährlich. (…) Mit ihrer Inszenierung von Heiligendamm schaffen sie [die Demonstranten] ein Forum für alle Frustierten der Gesellschaft. Sie schaffen damit Radikalen am linken und rechten Rand eine Bühne (…) Und den friedlichen Demonstranten sei gesagt: in Heiligendamm treffen sich von Mittwoch an Politiker, die es in der Hand haben, die Lebensverhältnisse ganzer Kontinente zu verbessern. Für Millionen Menschen in Afrika und Asien ist das G-8-Treffen eine Konferenz der Hoffnung. (…)“, dann ist das sicher auch Ihre Meinung, Herr Wagner.

Also verschonen Sie doch die Welt mit Ihrem Unsinn von „Die Jugend hat recht – bis auf die Steinewerfer.“, das kauft Ihnen doch niemand ab.

Mit protestierenden Grüßen

J. A. Preiselbauer

  1. 3 Reaktionen

  2. Von Thomas Trüten am 7. Jun 2007 um 13:33 Uhr

    Das unterirdische Niveau der Bild lässt sich wirklich kaum noch unterbieten. Siehe „Busen-Block statt schwarzer Block! Nippel statt Knüppel – was sagt die Polizei?“: Es gibt leider immer noch Leute, die den Schrott eher glauben, wie die Aussagen von denen, die vor Ort waren bzw. sind. Bei der Gelegenheit werden durch Bild dann auch gleich mal die Zahl der Verletzten „angepasst“ und ungenannte Drittquellen zur Verbreitung der neuesten Horrormeldungen verwendet: „Es wurden Früchte und andere weiche Wurfgeschosse eingesetzt, die mit Rasierklingen und den Klingen von Tapeziermessern gespickt waren“, zitiert der „Tagesspiegel“ einen Sicherheitsexperten.“ (ebenda)

    Sex sells? Ich bin gespannt, was meine Kollegen nächste Woche für Fragen zum Thema haben. Zumindest gibt es schon mal verschiedene Anfragen, das Erlebte z.B. im Jugendhaus oder auf einer Gewerkschaftsversammlung zu berichten. Wer die Möglichkeit zu so etwas hat, sollte sie meiner Meinung nach auch nutzen, es kommt darauf an, die Erfahrungen der Menschen mit den Protesten in und um Heiligendamm zusammenzubringen. Und auf den Bush und Merkel usw. sind einige Leute sauer 😉

  3. Von D. Krüger am 7. Jun 2007 um 19:02 Uhr

    Hallo,
    Vorschlag: Laß den Wagner einfach rechts liegen.
    „Von einem Schwein kann man eben kein Rindfleisch verlangen“ – sagte mein Opa.Und: „Was stört es eine Eiche, wenn sich ein Schwein an ihrer Rinde schubbert.“
    Wir haben Kapitalismus – wir haben faschistische Ideologie.
    Stark bleiben!

  4. Von Mark's am 11. Jan 2008 um 14:06 Uhr

    oh man, ich fand seine ‚Post‘ schon immer zum kotzen, aber euer Blog hat mich sehr amüsiert. Außerdem wenn es keine dummen Menschen (bzw. die sich im kapital. System so stellen) gibt, über wen soll mann lachen?? Ja ja, so lustig ist datt ja nun auch wieder nicht, immerhin fressen es täglich 3,5 Mio. ‚Deutsche‘.

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.