Man sollte nicht zu kritisch sein

Bertolt Brecht

Man sollte nicht zu kritisch sein

Man sollte nicht zu kritisch sein.
Zwischen ja und nein
Ist der Unterschied nicht so groß.
Das Schreiben auf weißes Papier
Ist eine gute Sache, auch
Schlafen und abends essen.
Das frische Wasser auf der Haut, der Wind
Die angenehmen Kleider
Das Abc
Der Stuhlgang!
Im Hause des Gehenkten vom Strick zu reden
Ist nicht schicklich.
Und im Dreck
Zwischen Lehm und Schmirgel einen
Scharfen Unterschied zu finden
Das geziemt sich nicht.
Ach
Wer von einem Sternenhimmel eine
Vorstellung hat
Der
Könnte eigentlich sein Maul halten.

  1. 9 Reaktionen

  2. Von Hamlet am 1. Sep 2007 um 15:57 Uhr

    Manchmal verstehe ich den Brecht nicht.

  3. Von D. Krüger am 1. Sep 2007 um 20:43 Uhr

    Hallo,
    @Hamlet – das ist ja das, was Brecht wollte: Versteh‘ ihn einfach nicht – aber mach Dir wenigstens Deine eigenen Gedanken!
    Stark bleiben!

  4. Von Hamlet am 1. Sep 2007 um 20:49 Uhr

    Hallo D Krüger,

    sechs Buchstaben: I r o n i e.

  5. Von D. Krüger am 2. Sep 2007 um 20:37 Uhr

    Hallo,
    @Hamlet – eben 😉
    Stark bleiben!

  6. Von Pablo Martínez am 9. Jun 2010 um 04:30 Uhr

    Hier spricht Brecht über die relativität der Sachen ( ja un d nein ), und versucht zu sagen, dass die Leute nicht so strikt Leben sollte, genau wegen diese relativität.Später beschreibt er die gute Sachen der Leben und schägt vor ein unkompliziert weg zum Leben wo glücklichkeit ist präsent.
    Dann lacht er auss von die Leute die absurde fragen machen die keine wichtigkeit haben wie die unterschied zwischen Schmiergel und Lehm.
    Am Ende sagt er, dass die Leute, dass eine einzige und kleine perspektive über alles hat soll sein Maul halten.
    Dort will Brecht sagen dass wir sollten nicht so denken und kritisiert ein bischen solche Leute von der Gesellschaft (villeicht die Nazis)

  7. Von Chris am 17. Nov 2010 um 11:12 Uhr

    Ich hab gerade zwei Stunden lang eine eigentlich sechsstündige Klausur über dieses dämliche Mistgedicht geschrieben 😀 Meine Deutung war:
    Dreigeteilt: erster Teil Kommunismus ist toll, zweiter Teil Kapitalisten sind Nazis und dritter Teil Kommunismus ist Europas Rettung im Kampf gegen die Nazis.
    Ziemlicher Bullshit, aber es lässt sich alles fein belegen xD

  8. Von Phil am 11. Jan 2011 um 13:42 Uhr

    Weiß jemand wie das Gedicht entstanden ist und wann???
    Würde ich ganz gerne in meinen Vortag mit einbauen!

    DANKE IM VORAUS!!!

  9. Von Gudrun am 13. Jan 2011 um 17:50 Uhr

    Da ich auch neugierig war, habe ich gesucht und gefunden auf wer-weiss-was.de (Expertensuche, mit Vermerk : zur Veröffentlichung freigegeben):

    „Das Gedicht, das mit „Man sollte nicht zu kritisch
    sein.“ beginnt heißt An die Menschenfresser.
    Entstanden ist es 1922. (Angabe nach großer Berliner
    und Frankfurter Ausgabe Hg. Jan Knopf u.a.)

    In der neuen u maßgeblichen Sammlung von Brechts
    Gedichten (2007 ebenfalls Hg. Jan Knopf) ist es
    allerdings nicht mehr unter diesem Titel bzw. der
    ersten Zeile zu finden.

    Wenn es für Sie relevant ist kann ich versuchen, mich
    schlau zu machen weshalb. Falls sie die
    bibliografischen Angaben brauchen sagen Sie bitte
    Bescheid.

    Viele Grüße Stefanie“.

  1. 1 Trackback(s)

  2. 2. Nov 2011: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.