Propaganda klappt immer noch

Die Propaganda gegen den Roten, oder wie Spiegel schreiben würde: „Die gelbe Gefahr“ klappt noch immer. Ein Beispiel dafür ist die Seite www.greatfirewallofchina.org. Dort kann man die URL einer beliebigen Internetseite eingeben und schauen, ob die Seite in China blockiert ist.

chinafirewall.jpg

Ich habe das einfach mal mit vier meiner Seiten getestet:

Besonders bei letzterer Seite ist das erstaunlich, enthält diese doch sehr China-freundliche Musik. Der Witz ist aber, sogar die Seite von Radio China International soll blockiert sein.

Hä?

Glaubt das wirklich irgendjemand ernsthaft? Die Seite ist nichts als ein großer Bluff. Dort wird grundsätzlich jede Seite als blockiert angezeigt. Da die Leute aber nicht hinterfragen, glauben sie diesen Mist, diese Lügenpropaganda auch. Und so passiert es, dass jeder poplige Blogger mit drei Besuchern am Tag denkt, das seine kleine und im Weltgeschehen total unwichtige Seite von China geblockt wird. So wie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

  1. 23 Reaktionen

  2. Von secarts am 4. Sep 2007 um 14:45 Uhr

    Die Seite ist definitiv eine Verarsche, denn…

    …laut der „Echtzeitüberprüfung“ sind in China auch sämtliche Seiten der eigenen Regierung geblockt, so z. B. „gov.cn“, oder „china.org.cn“, oder selbst die Internetausgabe der Parteizeitung („people.com.cn“)! Tatsächlich fand ich nach einigem Rumprobieren keine einzige (!) Seite, die ausnahmsweise nicht geblockt wäre…

    Auch wir selbst (www.secarts.org) wären nach dieser Angabe nicht erreichbar – den Gegenbeweis habe ich in unseren Logfiles, wo regelmäßig IPs aus der VR China auftauchen.

    Während meines letzten Chinaaufenthalts konnte ich mich in diversen Internetcafes und auch an Privatrechnern überzeugen, wie wenig die Hetze gegen angebliche Internetzensur in China stimmt: weder standen grimmige Geheimdienstleute hinter einem rum und lugten in den Bildschirm, noch war auch nur eine einzige meiner regelmäßig besuchten Newsseiten (aus der BRD oder dem englischsprachigen Ausland) tatsächlich unerreichbar… Google ging problemlos, selbst den „Spiegel Online“ konnte ich erreichen – wobei mir da die übertriebene Liberalität der chinesischen Genossen sauer aufstieß: Denn zumindest den mit seiner rassistisch-antikommunistischen Hetze („gelbe Gefahr“, „Weltkrieg um Wohlstand“, etc…) könnten sie ruhig blocken! 😎

  3. Von Peter am 4. Sep 2007 um 15:35 Uhr

    Ah ja, und vielen Dank für den „popligen Blogger mit drei Besuchern am Tag.“ 😉

  4. Von Thomas Trueten am 4. Sep 2007 um 17:18 Uhr

    Dass google erreichbar ist, halte ich nicht für das Kriterium. Google filtert bekanntlich. Und ich glaube auch nicht, daß das Problem in erster Linie der platte Antikommunismus ist, sondern es sich um ein Prolem mit aktuellem Bezug handelt. Neue Technologien, Verschlüsselung, Web 2.0 macht es für demokratische Bewegungen, Journalisten ebensowie für normale Menschen einfacher, sicher zu kommunizieren. Auf der anderen Seite holen Diktaturen auf und Großkonzerne der IT Branche, wie zum Beispiel google scheuen die Zusammenarbeit nicht. So ist bekannt, daß beispielsweise google in China für das Regime bereits die Filterung bestimmter Suchbegriffe übernimmt. Die Dienste von Skype und Yahoo sind ebenfalls eher an den eigenen Profiten interessiert als an der Förderung einer unzensierten Kommunikation und haben bereits mehrfach Regimekritiker verraten. Siehe auch den Beitrag zum Reporter ohne Grenzen Jahresreport 2007
    In Deutschland gewinnt damit die Diskussion um die Vorratsdatenspeicherung noch weiter an Brisanz.

    Und das sollte man bei allen Diskussionen über derlei Fakes nicht vergessen.

    Übrigens: Auch wir sind nicht erreichbar. 1,3 Milliarden Chinesen können unser Blog nicht lesen…

    Siehe auch den Rabenhorst Beitrag.

  5. Von Veit am 4. Sep 2007 um 18:25 Uhr

    Von meinen 3 Seiten ist keine geblockt 😯

  6. Von Woschod am 4. Sep 2007 um 18:30 Uhr

    @Veit: Du wirst schon wissen, warum Du uns Deine drei Seiten nicht verrätst. So kannst Du schließlich schön etwas nicht nachprüfbares behaupten.

  7. Von secarts am 4. Sep 2007 um 19:25 Uhr

    @Thomas Trueten:

    Nunja. Gefiltert ist Go-ogle Deutschland (wie bekommt man diese blöde automatische Farbformatierung da sonst raus?) bekanntlich auch – mit dem Kehren sollte man also vor der eigenen Haustüre anfangen…

    Es sei denn, man findet es – so wie ich z. B. – gar nicht schlecht, dass diverse Fascho-Inhalte oder Pornographie übelster Sorte nicht per Websuche abgreifbar sind (das es neben dem Filtern schlicht krimineller Inhalte, zu denen ich die beiden eben genannten zähle, in der BRD auch politische Zensur gibt, ist mir bewußt). Dann aber sollte man der VR China auch zugestehen, den gröbsten Schund rauszufiltern, und wenn es da die üblichen Separatisten, Dalai-Lama-Bewegten und Falun-Gong-Irren trifft, trifft es m. E. nicht mal die Falschen. Aber das ist sicherlich Ansichtssache.

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, und da habe ich, wie gesagt, keine meiner üblicherweise besuchten Webseiten (von bürgerlich bis hart links, deutsch- wie englischsprachig) in China einbüßen müssen. Nach Sachen wie den Falun-Gong-Hetzseiten habe ich allerdings auch nicht speziell geschaut. Aber das muss man ja auch nicht… 😀

  8. Von gewe am 4. Sep 2007 um 19:53 Uhr

    @Veit: Bist Du der Betreiber von http://www.greatfirewallofchina.org ? :mrgreen:

  9. Von krisz am 4. Sep 2007 um 22:23 Uhr

    @secarts:
    Ich hoffe, dein Schund wird auch bald aus dem Internet herausgefiltert. So einen Schwachsinn hab ich noch nirgends gelesen.

    zur China-Firewall:
    Irgendwo habe ich mal was zur technischen Umsetzung gelesen. Ich bin mir zwar nicht mehr sicher, aber das hat irgendwas mit einem Timeout zu tun. Wenn der abgefragte Server nicht innerhalb einer bestimmten Zeit, dann schließen die Betreiber daraus, dass die Seite geblockt wird. Das heißt aber nicht, dass es tatsächlich so ist.

  10. Von Thomas Trueten am 4. Sep 2007 um 22:39 Uhr

    @secarts: Wer legt fest, das was Schund ist? Ich für meinen Fall gestehe Schäuble oder sonst einem Regierungsvertreter nicht zu, was ich für Schund halte und was nicht, das möchte ich schon selber.

    CU,
    Thomas

  11. Von uebel am 4. Sep 2007 um 23:06 Uhr

    @Thomas Trueten:

    du hast in vielen sachen recht, aber ich zweifle auch an das können von http://www.greatfirewallofchina.org, denn immerhin wird laut dieser webseite auch http://www.gov.cn/ geblockt und das ist natürlich blödsinn. und ein timeout kann es auch nicht sein, denn man braucht http://www.gov.cn/ nur einmal anpingen…

    und reporter ohne grenzen würde ich auch nicht als vertrauenswürdige quelle posten. siehe dazu: http://www.jungewelt.de/2007/08-01/024.php

  12. Von Woschod am 4. Sep 2007 um 23:08 Uhr

    @secarts: Die Zensur von google.de lässt sich doch recht einfach umgehen, indem man auf der Startseite von google.de auf „ Google .com in English“ klickt.

    @krisz: Wenn Du hier Leute anmotzen willst, bist Du falsch. Das kannst Du bei dir machen.

  13. Von secarts am 5. Sep 2007 um 00:05 Uhr

    @Thomas Trueten:

    Schon recht… ich schrieb ja auch, dass ich keineswegs anzweifle, dass es hierzulande politische Zensur gibt. Und das ist natürlich bekämpfenswert. Anspielen wollte ich damit nur z. B. auf die von dir verlinkten „Reporter ohne Grenzen“ (man könnte die Liste erweitern um Amnesty International, GFBV, IGFM, etc…), die mit eben dieser Schizophrenie an die Sache rangehen: China = Diktatur, weil Zensur. BRD = Demokratie, weil keine – zumindest keine offenkundig erkennbare – Zensur. In der Ablehnung dieser funktionalisierten und politisch zweckmotivierten Argumentation sind wir aber sicherlich einer Meinung.

    Zensur in dem einen oder anderen Sinne, also direkt per Verbot, oder über den Geldbeutel und die Kontrolle über Medien, haben wir definitiv in jedem Land auf dieser Erde. Und Zensur ist – und da gehen die Meinungen jetzt sicher weit auseinander – nicht per se etwas negatives. Die Frage ist für mich als alten MfS-Fan eher: „wer – wen?“, also Schutz der Befreiung vor der Rückkehr der Unterdrücker, oder Unterdrückung derjenigen, die die Befreiung rückgängig machen wollen… 😎
    Für mich ist es etwas grundlegend unterschiedliches, ob sich China gegen zweckbestimmte Hetze schützt, oder in der BRD mittels direkter oder indirekter Zensur die freie Meinungsäußerung unterdrückt wird (wozu ich ausdrücklich kein faschistisches Geschreibsel zähle, denn das ist schlicht kriminell und hat mit Meinungsfreiheit nun rein gar nichts zu tun).

    @ woschod:

    Ebenso einfach lässt sich die Zensur in fast allen anderen Fällen auch umgehen; selbst wenn sie – wie z. B. in China, wie dies ja behauptet wird – per DNS gesteuert wird: zum Beispiel mit TOR, oder vergleichbaren Proxynetzen.

    @ krisz:

    Cool down, pleasure up.

  14. Von Goggi am 5. Sep 2007 um 00:39 Uhr

    Ich stosse hier per Zufall auf dieses Blog, weil der Link zu mir irgendwo da oben erscheint. Bitte entschuldig, wenn mir nicht genau bekannt ist, welchen Hintergrund dieses Blog genau hat.. Ich glaube aber, dass http://www.greatfirewallofchina.org keine für Euch ernst zu nehmende Seite sein dürfte.
    Das ist ein reiner Jux. DIe Seiten werden nirgens angefragt und die Seiten werden vonChina auch nicht geblockt. Ein Bekannter von mir lebte ein Jahr lang als Professor an einer französischen Schule in Shanghai und der hatte relativ uneingeschränkten Zugriff auf Maildienste wie yahoo und google. Auch literarische Seiten in Frankreich und der Schweiz erreichte er ohne Probleme Was gelegentlich passierte, ist, dass Mail mit bestimmten Wörtern mit ein paar Tagen Verspätung in Europa ankamen. So vertrugen die Chinesen eine Passage schlecht, in der der Bekannte „Studentenrevolution“ und „Roter Platz“ im selben Abschnitt schreib. Wir vermuteten dann, die Mail musste zuerst übersetzt werden, bevor sie verschickt werden durfte.
    http://www.greatfirewallofchina.org ist eine reiner Spassseite, die allenfalls eine politische Botschaft vermittelt haben will.

  15. Von D. Krüger am 5. Sep 2007 um 08:21 Uhr

    Hallo,
    die Chinesen saufen unsere Milch,
    die Chinesen fressen unsere Brötchen,
    die Chinesen bauen unsere BMW nach,
    die Chinesen klauen unsere Patente,
    die Chinesen bestimmen was wir in ihren China-Imbiss-Buden fressen dürfen,
    die Chinesen erschießen jedes Jahr tausend Leute,
    die Chinesen fressen faule Eier, Hunde und Affenköppe,
    die Chinesen sind auch noch gelb,
    die Chinesen foltern, morden, vergewaltigen…
    die Chinesen dopen ihre künftigen Olympiasieger,
    die Chinesen verpesten ihre Luft damit nur Chinesen Olympiasieger werden können,
    die Chinesen haben keine Demokratie,
    die Chinesen bringen alle Tibetaner, Dalai Lamas und andere Tiere um,
    die Chinesen sind alle Kommunisten,
    die Chinesen haben alle Schlitzaugen,
    die Chinesen kommen alle aus China oder Chinatown,
    die Chinesen sind alle bei der Stasi,
    die Chinesen wollen alle nach Deutschland flüchten (aber nur in den Westen).
    Hab ich was vergessen?
    Frage: Wie sieht die politische Landkarte des Jahres 2222 aus?
    Antwort: Gelb – mit 34 roten Punkten. Das sind im ehemaligen Germanien übrig gebliebene Puffs, die von Eingeborenen verteidigt werden.
    Frage: Was steht im neuen Lexikon des Jahres 2222 unter dem Begriff BRD?
    Antwort: Kleines zänkisches Bergvolk zur Zeit des Großen Mao.
    Frage: Was steht unter dem Namen A. Merkel im Jahre 2222 im neuen Lexikon?
    Antwort: Nichts.
    Was stört es 1,3 Mrd. Chinesen, wenn in Germanien sich 80 Millionen das Maul zerfetzen?
    Stark bleiben!

  16. Von Mehr als 3 Besucher.. am 5. Sep 2007 um 12:13 Uhr

    toller beitrag.. 😯 geh mal davon aus, dass wohl die meisten weblogs weltweit total unwichtig für das weitere weltgeschehen sind. angefangen bei deiner 2tklassigen website bis hin zur mutter aller blogs bildblog.de 😉 und versuch mal bitte in zukunft bei deinen besuchen auf diversen blogs, den gesamtkontext der jeweiligen beiträge zu verstehen.

  17. Von Thomas Trueten am 5. Sep 2007 um 18:47 Uhr

    @uebel: Wg. ROG: Danke für den Hinweis. Ich hätte betonen müssen, daß deren Informationen zumindest sehr kritisch verarbeitet werden müssen.

  18. Von D. Krüger am 6. Sep 2007 um 07:56 Uhr

    Hallo,
    @Mehr als 3 Besucher – vielen Dank für den sachlichen Hinweis und die helfende Kritik. 😉
    Äußerlich betrachtet würde ich selbst meine Website nicht als „zweitklassig“ bewerten (eher noch weiter darunter) – dazu habe ich zu wenig Ahnung 😥 – inhaltlich hebe ich mich natürlich von Plattitüden Seiten doch etwas ab.
    Aus Deiner natürlich erstklassigen Website ( http://www.ladolcewieda.de/?p=107#respond ) konnte ich noch eine Ergänzung für diese „Eigenschaftensammlung“ erheischen: die Chinesen sind alle „findig“ und „klein“. Vielen Dank. 🙂
    Stark bleiben!

  19. Von Woschod am 6. Sep 2007 um 10:47 Uhr

    :mrgreen: Ich weiß schon, dass die Blogs, die ich oben angezählt habe, meistens mehr als 3 Leser haben. Aber ab und an muss man halt mal ein bisschen sticheln. :mrgreen:

  20. Von Ladolcewieda am 6. Sep 2007 um 11:30 Uhr

    @D.Krüger – danke für das attribut „erstklassig“. ich persönlich würde mich allerdings auch eher so in die untere regionen einordnen – und das ist jetzt kein understatement.. 😉

  21. Von secarts am 16. Sep 2007 um 07:49 Uhr

    hallo,

    ich bin derzeit in China (Guangzhou) und habe mir den Spass nicht nehmen lassen, alle vier deiner im Beitrag aufgelisteten Domains direkt hier, mit stinknormalem chinesischen ADSL, auszuprobieren: Ergebnis, wie kaum anders erwartet: alle funktionieren einwandfrei. Bisweilen etwas lahm, aber ohne jegliche „Zensur“. Soviel also zu dieser albernen Fake-Seite!

    Gruss aus der VR China,
    secarts

  22. Von Woschod am 16. Sep 2007 um 13:59 Uhr

    @secarts: Und auf mein Blog kommst Du auch. 😀

    Danke für die Infos.

  23. Von RHO am 19. Sep 2007 um 13:41 Uhr

    Möchte mich auch nur schnell für den „popligen Blogger mit drei Besuchern am Tag“ bedanken. Wenn du denkst das ich das im vollen Ernst geschrieben habe dann denk`s… und über Besucherzahlen spricht man nicht, die hat man.

    btw… was meinst du mit 1 Katze und ein Kapter?

  1. 1 Trackback(s)

  2. 4. Sep 2007: Lumières dans la nuit » Blog Archiv » Noch mehr antichinesische Propaganda

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.