Man wird halt nicht jünger…

Gesprächspartner: „Du, liegt auf dem Tisch eine Diskette?“

Ich: *such* „Nö, keine da.“

Gesprächspartner: „Hm, sag ma, weißt Du überhaupt, was eine Diskette ist?“

Ich „Ja weißt Du, ich bin 34, ich gehöre zu der Generation, wo man noch Disketten kannte.“

Sogar noch die ganz Großen. Und selbst sowas kenne ich noch. Damit habe dann aber selbst ich nur noch gespielt.

  1. 4 Reaktionen

  2. Von Jochen Hoff am 26. Feb 2008 um 19:37 Uhr

    Bäh, das war jetzt gemein, ich hab nicht nur noch mit Lochstreifen programmiert, ich hab sogar noch gefädelt. Was bin ich alt. Nur damit du Jungspund mal siehst wovon ich rede:

    http://www.technikum29.de/de/geraete/gefaedeltes-rom.shtm

  3. Von gewe am 27. Feb 2008 um 17:26 Uhr

    @Jochen Hoff, meinste Kernspeicherringe aufgezogen mit Fädeln?
    Haste auch noch Trommelspeicher montiert und Lochkartenleser bearbeitet und Trommeldrucker kennengelernt? Wenn ja, dann biste wirklich alt … so wie ich. 😆

  4. Von Marcel am 27. Feb 2008 um 18:46 Uhr

    Am schönsten war aber immer noch „Snake“ (hat heute jedes finnjische Handy) per Kasette auf den KC 85 laden 😉

  5. Von Thomas Trueten am 29. Feb 2008 um 00:25 Uhr

    Auch wenn es Leute geben soll, die in der Lage sind, die Matrix im Klartext zu lesen: Die letzte Drehmaschine, die per (Facit) Lochstreifenleser programmiert wurde (Okuma LC 10) wurde in dem Betrieb, in dem ich öfters gesehen werde erst vor einiger Zeit verrentet. Der Bock hatte ein paar Jährchen mehr wie Daniel auf dem Buckel. Was gab`s davor… Hm…. Faustkeil?

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.