„Mit dickem Pullover Energiekosten sparen“

„Jetzt soll das faule Pack mal nicht so zimperlich sein!“

Ist es das, was Berlins Finanzsenator Sarrazin in dem Interview in der Rheinische Post ausdrücken will?

Wenn die Energiekosten so hoch sind wie die Mieten, werden sich die Menschen überlegen, ob sie mit einem dicken Pullover nicht auch bei 15 oder 16 Grad Zimmertemperatur vernünftig leben können.

Und weiter…

Bei uns waren es zuhause immer 16 Grad. Am Morgen hat mein Vater die Koksheizung befeuert und sie erst am Abend, wenn er von der Arbeit zurückkam, wieder angemacht. Das hielt dann immer gerade für 16 Grad.

Ja, damals war eh alles besser.

Ich habe es überlebt.

Aber ob es nicht auch zu bleibenden Schäden geführt hat?

Zur Pendlerpauschale sagt er:

Der Pendler, der außerhalb von München im Grünen wohnt hat nicht annähernd so hohe Kosten durch das Pendeln, wie er Mietkosten in München hätte.

Das zeigt eigentlich nur, das Sarrazin nicht die geringste Lage von den hier gegebenen örtlichen Verhältnissen hat. Insbesondere für Jugendliche mit geringen Einkommen, Lehrlinge z.B. ist es fast ein Unding, in München eine bezahlbare Wohnung zu bekommen. Und im Umland mit S-Bahn-Anschluß sind die Mietpreise nicht viel niedriger. Fragt gar nicht erst, was eine Monatskarte für die S-Bahn kostet…

Ist es nicht peinlich für die Linkspartei, mit so einem menschenverachtenden Typen zusammen zu regieren?

  1. 8 Reaktionen

  2. Von sven am 29. Jul 2008 um 15:42 Uhr

    Es ist nicht peinlich sondern eine Schande!

  3. Von Stephan am 30. Jul 2008 um 11:45 Uhr

    Bayern ist doch reich. tm :mrgreen:

    Und der viele Mais auf den Feldern lässt sich doch prima zu Biogas zum Heizen verarbeiten.

    Vorsicht: Ironiedetektor einschalten!

  4. Von gewe am 30. Jul 2008 um 12:25 Uhr

    Na endlich mal einer, der die Dinge klar und ehrlich beim Namen nennt. Dieses Volk von Weicheiern und Warmduschern, die sich nur als Sozialschmarotzer durchs Leben schmuggeln wollen und das alles auf Kosten des fleißig schaffenden Herrn Sarrazin von … ähmm, welche Partei war der Mann? CDU? Nee, die regieren doch nicht in Berlin. SPD? Nee, auch wenns fast passen könnt. Aha – der LINKEN gehört er an.
    Kluger Mann, der sorgt vor. Bei der nächsten Wahl werden die Berliner ihn und seine „LINKE“ zum Teufel jagen. Da ist es doch gut für ihn, dass er sich jetzt schon mal um ein warmes Plätzchen bei der CDU bemüht.
    Mein ja nur, nicht dass er uns Steuerzahlern dann als Sozialfall auf der Tasche liegt und gar noch Heizkostenzuschluß für seine 15-Grad-Bleibe verlangt.

  5. Von Woschod am 30. Jul 2008 um 12:35 Uhr

    @gewe: Erb gehört der SPD an, die mit der Linken eine Koalition bildet.

  6. Von gewe am 30. Jul 2008 um 13:20 Uhr

    Danke für die Klarstellung. Jetzt verstehe ich den Herrn noch besser. Er war wohl nur frustriert, dass seine SPD weniger Mitglieder hat, als die CDU. Naja, noch ein Grund mehr, sich ein warmes Plätzchen bei der CDu zu suchen.

  7. Von sven am 31. Jul 2008 um 15:27 Uhr

    @gewe: Die Mitgliederzahl bei den beiden großen Parteien hängt fast nur von der Sterberate ab. Daher wird sich Herr Sarrazin eher eine Partei aussuchen deren Basis mehrheitlich nicht mehr in der geistigen Verfassung ist sich zu wehren. Dein erster Beitrag in der du ihn die Linke gesteckt hast, war da wohl, nüchtern betrachtet, unwissentlich prophetischer Natur.

  8. Von gewe am 1. Aug 2008 um 09:49 Uhr

    @sven: Naja, manchmal hat man so seine Vorahnungen.
    Schön, dass wir in der Beurteilung der LINKEN übereinstimmen. Das dies durchaus der Wahrheit enspricht, konnte ich letztes Wochenende im DIALOG mit einem LINKEN-Mitglied feststellen. Alles wird befürwortet und für richtig erklärt, wenn es nur aus dem Dunstkreis von Gysi & Co. kommt. Da wehrt sich nichts mehr … und aus dieser politichen Gegend werden wir auch kaum mit Zuwachs für eine Kommunistische Partei rechnen brauchen.

  1. 1 Trackback(s)

  2. 31. Jul 2008: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.