Rückblick Demo gegen die Siko in München, 7. Februar 2009

Ich habe meine Bilder nochmal überarbeitet, nachdem sie fast alle zu dunkel waren. Jetzt kann man sie direkt in meiner Bildergallerie unter www.bilder.woschod.de betrachten.

Wem das nicht reicht: Noch mehr Bilder gibt es unter anderem bei Thomas auf trueten.de. Oder direkt in seiner Bildergallerie.

Einige Dinge von Seiten des Staates waren bei der Demo auch für mich neu. So wurde fast permanent offensiv mit großen Videokameras in die Demonstration reingefilmt.

img_8644

Desweiteren waren viele der Robocops mit Schusswaffen ausgerüstet und zur Abschlußkundgebung auf dem Odeonsplatz wurde die Demo sogar von mindestens einem Scharfschützen überwacht.

Das Bayerisches Staatsministerium des Innern schreibt:

Das neue bayerische Versammlungsgesetz hat sich auch im Zusammenhang mit der 45. Münchner Sicherheitskonferenz erneut bewährt. Darauf hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hingewiesen. Die Demonstration sei völlig problemlos verlaufen. Die Freiheit der Demonstranten sei in keiner Weise behindert worden, so Herrmann. „Die von manchem Verband und einigen Gewerkschaften seit dem Landtagswahlkampf immer wieder behaupteten Einschränkungen für friedliche Demonstranten gibt es einfach nicht.“

Was das neue Gesetz mit dem Ablauf der Demo zu tun hat, ist ein Rätsel. Es hat wohl nur die Möglichkeiten der repressiven Staatsorgane erweitert. Wie bei dem Spalier von Team Green noch von Freiheit gesprochen werden kann, auch wo doch immer wieder Leute, die die Demo verlassen wollten, rüde zurückgestossen wurden, ist eine Lächerlichkeit.

img_8824

Weitere Links zum Thema:

  1. Eine Reaktion

  2. Von anne am 14. Feb 2009 um 14:13 Uhr

    war wohl doch besser, dass ich diese demo nur am rande gestreift habe. aber das naechste mal rempel ich dich an. 😉

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.