Versierte Internetnutzer = Pädokrimineller

Wie kann man diese Aussage sonst interpretieren?

Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen, wen kenne ich, der Sperren im Internet aktiv umgehen kann. Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte Internetnutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft.

Stammt von Ursula von der Leyen aus einem Interview, siehe golem.de, gefunden bei fefe.

ICh schreib ja selber fast gar nichts zum Thema „Internetzensur“. Das liegt aber sicher nicht daran, dass mich das nicht interessieren würde. Wer es aber richtig verfolgen will, der sollte ruhig öfters mal bei fefe reinschauen. Er sammelt neben vielen anderen interessanten Dingen auch die Highlights von „Zensursula“. So z.B. dieses:

Eine Strafbarkeit liege schon in dem Moment vor, wenn nicht nachgewiesen werden könne, dass es sich um ein Versehen oder eine automatische Weiterleitung gehandelt habe.

Krasse Scheiße. Wenn ich also die Kipo-Zensurliste durchklicke, um zu prüfen, ob da wirklich Kipo zensiert wird, drohen mir zwei Jahre im Knast. So sieht das aus, liebe Freunde. Zumindest in den feuchten Träumen unserer Junta.

  1. Eine Reaktion

  2. Von Thomas Trueten am 27. Apr 2009 um 19:52 Uhr

    Na, da bin ich froh, dass ich als kinderpornofreie und (vom Betreiber dieses Blogs) strike>ideologiefreie, weil langweilige(oder umgekehrt??) Zone zertifiziert bin. Um beides bin ich froh, da kann ich dann immer sagen „geh‘ doch nach drüben“.

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.