Mir-Hussein Mousavi

Ein kleines, aber interessantes zu dem (offiziellen) Wahlverlierer der Präsidentschaftswahl im Iran:

Schon einmal, von 1980 bis 1989, also während des Iran-Irak-Krieges, hat der Architekt und Präsident der iranischen Kunstakademie, Mir-Hussein Mousavi, die Regierung geführt und dank strenger wirtschaftlicher Rationalisierung das Überleben der jungen Republik ermöglicht. Der Bewunderer von Revolutionsführer Ayatollah Khomeini galt stets als nicht korrumpierbar. Doch wurden während seiner Amtszeit, die zugleich das erste Jahrzehnt der Revolution war, Zehntausende verhaftet und hingerichtet, die siegreichen Islamisten schalteten Schah-Anhänger, Linksislamisten und Kommunisten systematisch aus.

(Hervorhebung von mir.)

Quelle: Der Freitag

  1. 3 Reaktionen

  2. Von gewe am 19. Jun 2009 um 16:50 Uhr

    Muß ja einen Grund geben, warum die westlichen Medien so ein Geschrei anstellen und den Mann unbedingt an der Spitze sehen wollen. Da müssen Menschenrechte und der übliche Medienblahblah herhalten.

  1. 2 Trackback(s)

  2. 19. Jun 2009: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!
  3. 20. Jun 2009: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.