„Wahlen ändern nichts, sonst wären sie verboten.“

Soso. Der Pantoffelpunk ist jetzt also ein Pirat. Irgendwann kommt halt jeder mal an. Oder ist er es schon nicht mehr?

„Wahlen ändern nichts, sonst wären sie verboten.“ Eben. Genau. So ist es.

Und in eine Partei einzutreten, die ein so extrem eng fokussiertes Programm wie die Piraten hat, wird an und in diesem Schweinesystem auch nichts ändern. (Mein Blog auch nicht, aber man kann es ja wenigstens versuchen.)

Aber wie ich so bin, ich will auch in diesem verfickten Land meinen Spaß haben. Darum würde ich z.B. diese angepassten Systemhansels von der Linkspartei wählen, nur um die SPDCSUFDPCDU heulen zu sehen, die da gleich den Untergang des Abendlandes erkennen. In Bayern macht sowas besonders viel Spaß, aber da kann ich ja nicht wählen. Bin ja noch ein Sachse.

Und vielleicht, aber nur ganz vielleicht, mache ich bei der nächsten BT-/LT-Wahl mein Kreuzchen bei den Piraten. Nicht, weil ich mir von denen was Großes erhoffe, sondern weil ich dann den Pisserkindern von NPD, oder den Verrätern von SPD oder den… ach reden wir nicht drüber! keine Stimme zuschanze.

Und damit kann sich die Piratenpartei auch einen Erfolg auf die Fahnen schreiben. Sei’s drum.

  1. 12 Reaktionen

  2. Von Thomas Trueten am 7. Jul 2009 um 13:22 Uhr

    Man muss nicht irgendwo ankommen, wo man nicht hin will. Das liegt schon an einem selber, oder?

  3. Von Sepp Aigner am 7. Jul 2009 um 15:37 Uhr

    Die Piraten waehlen ?

    In scharf links steht ein Artikel von Edith Bartelmus-Scholich ueber den Parteitag der Piraten. Unter anderem berichtet sie, dass ein Rechtsradikaler in die Schiedskommission gewaehlt worden ist. http://www.scharf-links.de , Titel des Artikels: Piratenpartei ohne Kompass.

    Vielleicht solltest Du den lesen und Dir das mit dem Waehlen noch einmal uebererlegen.

    Bezeichnend fuer die „Linken links von der Linkspartei“ finde ich es ungeachtet dessen, dass man zwar mit der Wahl der Piratenpartei liebaeugelt, aber an die moegliche Wahl der DKP offenbar noch nicht einmal denkt.

  4. Von ulysses am 7. Jul 2009 um 15:39 Uhr

    Ich darf in Bayern wählen, sogar als Franke: die Freiheit gönn’ich mir! 😈

  5. Von Woschod am 7. Jul 2009 um 15:54 Uhr

    @Sepp: Also mein zweiter Artikel zu dem Thema steht direkt darüber und war eher da als Dein Kommentar! 😉 Und die DKP habe ich sicher nicht vergessen.

  6. Von Felix am 7. Jul 2009 um 16:44 Uhr

    „Bin ja noch ein Sachse“
    Irgendwann musstest du ja zu Vernunft kommen.

  7. Von Thomas Trueten am 7. Jul 2009 um 17:17 Uhr

    Was ist eigentlich aus der BP geworden, hier war doch immer ein Fan von Dir unterwegs, vielleicht wollen die ja in die freiwerdende Lücke springen?

  8. Von Woschod am 7. Jul 2009 um 17:42 Uhr

    @Thomas: Der Thomas war das letzte Mal hier da.

  9. Von Thomas am 7. Jul 2009 um 18:42 Uhr

    vielleicht wollen die ja in die freiwerdende Lücke springen?

    In den Kernthemen der Piratenpartei gebe ich denen ja durchaus recht. Einiges davon findet sich auch durchaus in unserem Programm wieder. Nur ist das bei denen, wie ich nach einem interessierten und authentischen Einblick feststellen mußte, tatsächlich reine sachbezogene Thematik.

    Es steht kein intellektuelles Fundament dahinter, kein allgemeiner Freiheitsgedanke, kein breiterer Blick auf die Gesellschaft und ihre Funktion; und es wird auch über diese Thematik hinaus nichts weitergehendes oder allgemeineres für die Politik abgeleitet. Aber wie soll man aus der Piraterie an sich auch Lösungen für Mindestlohn, Umweltschutz oder Einkommensteuer deduzieren? Den Piraten geht es um das Recht auf Privatkopie und Anonymität im Internet – das ist wichtig, das ist richtig, aber das allein macht das Leben noch nicht aus.

    Uns geht es auch sehr stark um ein Thema, nämlich um ein unabhängiges Bayern, aber das steht nicht am Anfang unserer Programmatik und nicht am Ende. Wir haben ein bestimmtes Menschen- und Gesellschaftsbild, entwickeln daraus eine konkrete Hauptforderung, aber eben auch zahlreiche andere Überzeugungen. Diese ideelle Einbindung fehlt bei den Piraten einfach und ich bezweifle, daß sie sich noch entwickeln wird.

  10. Von Sepp Aigner am 7. Jul 2009 um 19:01 Uhr

    Hallo Woschod
    Wenn mein Vorwurf nicht zutrifft, entschuldige ich mich. Aber irgendwie blick ich nicht durch: Welchen Artiekl „direkt darueber“ meinst du ?

  11. Von Heribert am 8. Jul 2009 um 11:08 Uhr

    „Bezeichnend fuer die “Linken links von der Linkspartei” finde ich es ungeachtet dessen, dass man zwar mit der Wahl der Piratenpartei liebaeugelt, aber an die moegliche Wahl der DKP offenbar noch nicht einmal denkt.“

    Das liegt wohl daran, daß die DKP (wenn überhaupt) nur in Berlin und Brandenburg antrittt. Als Sachse kann Woschod also die DKP nicht wählen.

  12. Von Woschod am 8. Jul 2009 um 16:10 Uhr

    @Sepp: Den: Das zweite mal die Piratenpartei an einem Tag (Veröffentlicht am 7. Juli 2009 um 15:00 Uhr)

  1. 1 Trackback(s)

  2. 27. Jul 2009: Im Stadtrat » Digitale Freiheit

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.