„Wirtschaftsexperten warnen vor negativen Folgen von Anhebung der Regelsätze“

Schreibt der Focus.

BdSt-Hauptgeschäftsführer Reiner Holznagel kritisierte die geringen Einkommensunterschiede zwischen Arbeitnehmerfamilien und Beziehern von Hartz IV und forderte die neue Bundesregierung zu Steuersenkungen auf. „Wer hart arbeitet, muss künftig spürbar bessergestellt werden“, sagte er der „Bild“.

Da hätte ich eine prima Idee. Nennt sich „Lohnerhöhung.“ Na, wie wäre es damit?

Das Interessanteste an dem üblichen Blablajammerartikel im Focus ist aber das, was Fefe dazu schreibt.

  1. 6 Reaktionen

  2. Von peter s. am 22. Okt 2009 um 23:52 Uhr

    das mit der lohnerhöhung ist genau die lösung.
    nur zum verständnis:
    1. wir leben im kapitalismus
    (auch wenn man in der propaganda von einer sozialen marktwirtschaft schwafelt)
    2. die höhe der löhne und gehälter müssen in diesem wirtschaftssystem von den lohn/gehaltsabhängigen erstritten werden,
    (auch mit streiks- noch haben wir die tarifvertrags-gesetze)
    3. die arbeiter/angestellten sind meist nicht mehr organisiert und die vorhandenen tarifverträge werden nicht verteidigt.
    (das schließt auch die gewerkschaftsbonzen mit ein, die als vertreter für sich selbst sorgen und die ausbeutung mit sozialpartnerschaftlicher propaganda schützen.)
    4. teile und herrsche – war schon immer das mittel um die gesellschaftsordnung aufrecht zu erhalten.
    (es scheint eine – leck mich am arsch haltung – zu geben, die es zu nutzen gilt. bei den wahlen sind es schon um die 30% die sich abwenden und nicht mehr mitmachen. die massenmedien sind zum teil nicht mehr in der lage zu mobilisieren… ist dies eine chance ???)
    5. brot und spiele – es funktioniert noch immer. die bürger werden abgelenkt und die eliten schalten und walten mit den lügen/massen-medien…

  3. Von Felix am 23. Okt 2009 um 10:18 Uhr

    „Lohnerhöhung“?
    Was ist das den?
    *im Duden blätter*
    Nö steht nicht drin. Muss wohl Kommunistenjargon sein. 😀

  4. Von Trixie am 23. Okt 2009 um 12:03 Uhr

    Diesmal habe ich zum ersten Mal im Leben nicht gewählt. 😕

  5. Von sven am 26. Okt 2009 um 22:16 Uhr

    @Felix:
    Über den Begriff Jargon ist bei Wikipedia zu lesen:

    „Als Jargon [?ar?gõ] – auch Slang – wird eine nicht standardisierte Sprachvarietät oder ein nicht standardisierter Wortschatz bezeichnet, der in einer beruflich, gesellschaftlich oder kulturell abgegrenzten Menschengruppe, einem bestimmten sozialen Milieu oder einer Subkultur („Szene“) verwendet wird.“

    Üblicherweise werden Jargonbegriffe erst in Wörterbücher aufgenommen, wenn sie eine gewisse Verbreitung erreicht haben. Wenn also in der Online-Ausgabe des Duden der Begriff Lohnerhöhung zu finden ist, scheint es um die kommunistische Sache nicht so schlecht zu stehen.

  6. Von geru am 27. Okt 2009 um 16:59 Uhr

    Also mein Regelsatz wurde zumindest für die nächsten Monate gesenkt,nach Beendigung der Sanktion wird das wohl wie eine Erhöhung aussehen :mrgreen:

  1. 1 Trackback(s)

  2. 25. Okt 2009: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.