Der 1. Mai in Dresden

Für den 1. Mai 2010 wurden in Berlin ca. 6000 gewaltbereite Polizisten1 erwartet.

BILD2 , SPIEGEL und Co. hetzten bereits seit Wochen gegen die Linken.

Das dabei bis zu 3000 Nazis in Berlin erwartet wurden, ging unter „Ferner liefen…“ unter. Na ja, zumindest kann man erfreulicherweise sagen, dass die Nazis wirklich unter „Ferner liefen“ untergingen. Mehr zu dem Thema gibt es direkt bei Indymedia.

Ich möchte nur auf die Situation in Dresden eingehen. Auf dem Schlossplatz gab es die jährliche parteiübergreifende DGB-Kundgebung. Da tummelten sich dann unter den Fittichen des Deutschen Gewerkschaftsbundes alle Gruppierungen von Kommunistischen Parteien und Verbänden über Linkspartei und SPD bis zu liberalen Arbeitnehmern. Es wurden Reden geschwungen und eine Musikcombo versuchte lustig zu sein, nervte aber bloß. Mittags, 12 Uhr, bauten die meisten ihre Stände bereits wieder ab.

Nachmittag wurde es spannender. Rein zufällig kam ich gegen 15 Uhr in den Neustädter Alaunpark und stellte erfreut fest, dass sich dort spontan eine Kundgebung und Demonstration bildete.

Dies geschah im Rahmen der Libertären Tage in Dresden (1.-8. Mai).

200 Jugendliche tanzten ausgelassen durch Neu- und Altstadt, begleitet von Lautsprecherwagen und einer pinkenen Trommelgruppe.

Mehr dazu gibt es direkt auf http://utopienentdecken.blogsport.de/.

Es ist übrigens so gewollt, dass die Bilder nicht größer angeschaut werden können.

  1. Bildquelle: Indymedia, bitte beachten, das dieses Foto aus Stuttgart und nicht aus Berlin stammt! []
  2. Bildquelle: BILD-Zeitung vom 29. April 2010, Bundesausgabe, Seite 18 []
  1. 1 Trackback(s)

  2. 4. Mai 2010: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.