Das rote Blog jetzt wieder mit Socialmediabuttons

Ich hatte in diesem Blog ja schonmal einen Facebook-Button drinne, den dann aber wieder rausgenommen. Das Problem bei den Like-Button (und anderen) ist, dass sofort Daten an Facebook übertragen werden, sobald man die Seite aufruft, auf der sich der Button befindet. Abgesehen davon, dass das offensichtlich mit dem deutschen Datenschutzrecht kollidiert, ist das auch kein feiner Zug gegenüber meinen Lesern.

Bei heise.de hat man sich darüber Gedanken gemacht und eine Lösung entwickelt, bei der der Button zwar erscheint, aber nicht aktiviert ist. Erst durch das manuelle Eingreifen des Users geschieht die Aktivierung und ab dann werden auch Daten übertragen. Durch einen weiteren Klick kann man dann auch den Artikel „liken“ oder für Google „plusen“. Oder wie immer man das nennen will. 😉

Facebook fand das nicht so gut und hat sich beschwert, am Ende konnten sie aber heise erstmal nur etwas für die Verwendung des Originallayouts anhängen, darum sieht das Facebook bei heise nicht ganz aus wie das Facebook. Aber was solls…

heise nennt diese Aktion „2 Klicks für mehr Datenschutz“.

Ja, und weil die Leute bei heise auch an ihre Leser denken, und an alle anderen, haben sie den Code für die Buttons freigegeben. (Direktlink) Es hat nicht lange gedauert, und es gab auch gleich ein Plugin für WordPress dafür, das auf dem Code von heise aufsetzt.

Ich habe diese Buttons jetzt hier im Blog eingebaut. Man sieht sie aber nur, wenn man Artikel einzeln aufruft, also da, wo man auch die Kommentare eingibt. Im Vertrauen auf heise sollten also bei dem Aufrufen des Artikels erstmal keine Daten an Facebook / Twitter / Google + übertragen werden. Wenn man mit der Maus über die Buttons fährt, werden Erklärungen angezeigt, ich denke, der Rest ist auch selbsterklärend. Ich bin mir aber nicht sicher, ob der Facebookbutten 100% funktioniert. Das Problem allgemein bei allen ist, dass man nur sehr bedingt manuell in die Erstellung des Beitrages bei Facebook oder Google + eingreifen kann, so dass durchaus das Bild nicht hinhaut.

Also viel Spaß damit. Probiert es aus oder lasst es sein. 😉 Und wer mich bei Facebook / Twitter / Google + sucht, mein Name ist ja bekannt, steht auch im Impressum. (Übrigens wieder mein Realname!) Und wer noch immer nicht bei Google + reingekommen ist, weil er verpeilt hat, sich einladen zu lassen, da gehts: Einladung!

[UPDATE] Man kann sie ja ruhig mal erwähnen, die Homepage des WP-Plugin-Autor.

  1. 4 Reaktionen

  2. Von Sepp Aigner am 7. Sep 2011 um 12:13 Uhr

    Magst Du einem Laien (vielleicht bin ich ja nicht der einzige) erklären, wozu die ganze … eigentlich gut sein soll ?

  3. Von Thomas Trueten am 7. Sep 2011 um 13:05 Uhr

    Hm. Naja, die „Lösung“ von Heise verstößt offenbar trotzdem gegen die Policies von Facebook.

  4. Von Woschod am 7. Sep 2011 um 13:32 Uhr

    @Sepp: Vorausgesetzt Du hast bei FB/TW/G+ einen Account, dann kannst Du den Artikel aus meinem Blog da ganz schnell empfehlen. (Und FB/TW/G+ weiß wieder etwas mehr über Dich.) Außerdem freue ich mich doch, wenn ich ganz dolle viele „Likes“ bekomme.

    Du kannst es aber auch einfach komplett ignorieren.

  5. Von Sepp Aigner am 7. Sep 2011 um 18:17 Uhr

    „Du kannst es aber auch einfach komplett ignorieren.“ – Ich glaub, das mach ich. 😯

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.