182 Todesopfer durch rechte Gewalt in Deutschland

Zahlreiche Mord- und Totschlagsfälle seit 1990 müssen neu bewertet werden. Die Bundesjustizministerin will Familien der Nazi-Mordopfer entschädigen.

Weiterlesen bei WELT Online

Oder ihr schaut Euch direkt mal die Übersicht an bei Entdinglichung: „Kein Vergeben, kein Vergessen!“

  1. Eine Reaktion

  2. Von Elias am 20. Nov 2011 um 20:59 Uhr

    „Die Bundesjustizministerin will Familien der Nazi-Mordopfer entschädigen“ — Ablassbriefe der röm.-kath. Kirche sind ja out, aber irgendwie muss sich das ja noch mit Geld regeln lassen. Statt diese Heuchelei mit dem flugs gezückten Scheckheft zu praktizieren, bei der mir fast vor Wut die Tränen ins Gesicht steigen, sollte sich die Regierung der BRD lieber erkennbar und wirksam darum bemühen, gewisse Seilschaften aus den Polizeien und Geheimdiensten zu entfernen.

    Ach, was reg ich mich schon wieder auf…

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.