„Was nützt mir meine Weisheit, wenn die Dummheit regiert.“ (Jiddisches Sprichwort)

Nun ist es also beschlossene Sache. Das Immobilienprojekt Stuttgart 21, der kleinere U-Bahnhof als der bestehende Kopfbahnhof, einer der bis pünktlichsten Bahnhöfe in Deutschland, wird gebaut. Das Volk hat entschieden.

Natürlich ist es eine Farce. Das Volk hat niemals beschlossen und auch nie entschieden. Gestützt mit Steuergeldern und mit quasi unüberwindbaren Hürden gestickt wurde die Abstimmung bewusst in eine Richtung lanciert, von der am Anfang an klar war, wie das Ergebnis ausfallen wird.

Was kann man jetzt noch tun? Noch muss das Projekt beweisen, dass es innerhalb der Finanzierungsgrenze von 4,5 Milliarden Euro bleiben wird. Wird es mit Sicherheit nicht, aber es ist zu erwarten, dass es trotzdem gebaut wird.

Man kann die Stuttgarter zu zig Jahren kommenden Verkehrschaos und Dreck beglückwünschen. Und der Tag wird kommen, dann werden wir, die wir die Unsinnigkeit dieses Bahnhofneubaus beizeiten erkannt haben, mit dem Finger auf alle Befürtworter zeigen und sagen: „Seht, wir haben es Euch schon immer gesagt.“

Ich bin davon überzeugt, dass es so kommen wird.

Seis drum.

  1. 3 Reaktionen

  2. Von Jerry am 28. Nov 2011 um 08:53 Uhr

    Manchmal gewinnt, manchmal verliert man. Unsereins betrifft es nicht direkt, weder du noch ich leben in BW, aber über die starke politische Besetzung des Themas fühlt man sich dann doch etwas damit verbunden. In diesem Fall hat die Seite, der du und ich die Daumen gedrückt haben, schwächer abgeschnitten. Passiert.
    Das Volk sollte gefragt werden, ist gefragt worden, und die Antwort ist ziemlich deutlich. Damit ist die Hauptforderung der meisten, die Bewertung des Bauprojekts auf demokratischem Weg, erfüllt, wenn auch sicher nicht mit dem Resultat, das viele, die das gefordert haben, erhofft hatten.
    Thema erledigt, kommt auch wieder andersrum, so daß linke Positionen bei einer Wahl oder Abstimmung das bessere Ende für sich haben. Bis dahin bleibt zu sehen, wie die Koalition das jetzt übersteht und ob es bis zur 16er-Wahl nachwirkt.
    Mit einem Beitrag wie diesem präsentierst du dich nur als schlechter Verlierer.

  3. Von Woschod am 28. Nov 2011 um 17:17 Uhr

    Jerry, Politik ist ein Spiel. Es geht nicht darum, möge der bessere gewinnen und die Medaille bekommen, im nächsten Jahr gibt es einen neuen Wettkampf.

    S21 zeigt vor allem eines: Das Kapital über Vernunft siegt und das wir die Gesellschaft nicht…

    Nein, hier kann ich nicht weiterschreiben denn für so eine Äußerung wird man bestraft.

  4. Von gewe am 28. Nov 2011 um 20:15 Uhr

    Ich kann nur wiederholen, es wird höchste Zeit, dass dem ganzen Spuk dieser betrügerischen, meinungsmanipulierenden Gesellschaft ein Ende gemacht wird.
    Volksabstimmung, Demokratie … wieviel Lügen muss ich mir noch anhören? Der grüne MP von BW durfte nur MP werden, weil er weit genug rechts im grünen Lager stand und steht.
    Wäre er wirklich konsequent und ehrlich, hätte die gesamte grüne Mannschaft gestern hin geschmissen. Aber man hängt ja an der Macht und vor allen an dem damit verbundenen Geldseegen. Was stört es einen dabei, dass mein „sein“ Volk mal wieder nach allen Regeln der Kunst beschissen hat. Hauptsache die „Kohle“ stimmt … und die Dummheit im Volke möge ewig erhalten bleiben – Amen!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.