40 Jahre Radikalenerlass

Heute vor 40 Jahren läutete Willy Brandt (Wer hat uns verraten?) mit dem so genannten Radikalenerlass eine weitere Welle Berufsverbote in der BRD ein. Natürlich traf es wiedermal linke und fortschrittliche Kräfte. Man wird in den Mainstreammedien nichts weiter dazu lesen. Ein guter Grund auf den Artikel „Staatliche Feindproduktion – Zur Praxis der Berufsverbote“ von Georg Fülberth hinzuweisen, der, wie kann es anders sein, in der Jungen Welt erschienen ist. (Die man übrigens auch abonnieren kann!)

Es wird wohl ein eher stilles Jubiläum werden: Am 28. Januar 1972 legten Bundeskanzler Willy Brandt und die Ministerpräsidenten dar, daß der Staat feststellen durfte, wer sein Feind sei und deshalb nicht sein Diener werden könne. Das war nicht völlig neu. Wer erklären will, woher es kam, sollte weite Wege durch die Geschichte nicht scheuen. (…)

Lesenswert auch „40 Jahre Berufsverbote“ von Franz Josef Degenhardt.

(…) denn hier kommt es darauf an: Bieten Sie Gewähr, voll einzutreten jederzeit für diese freiheitliche und so weiter, na Sie wissen schon! (…)

[UPDATE] Der Spiegel hat dazu einen Artikel gebracht: „Der Feind im Klassenzimmer“

  1. 2 Reaktionen

  2. Von Thomas Trueten am 29. Jan 2012 um 12:16 Uhr

    Anlässlich des 40. Jahrestages des sog. „Radikalenerlasses“ hier nochmal ein Hinweis auf einen 5 Jahre alten Beitrag anlässlich der Demonstration in Mannheim gegen das Berufsverbot gegen Michael Csaszkóczy . Aus Anlass der Berufungsverhandlung vor dem Verwaltungsgerichtshof in Mannheim über das damals seit drei Jahren andauernde Verfahren rief die Antifaschistische Initiative Heidelberg im Bündnis mit Antifagruppen aus BaWü und der Rhein-Neckar Region sowie der VVN und GEW zu einer Demonstration unter dem Motto „Weg mit den Berufsverboten!“ auf.

    Michael Csaszkóczy war der letzte Berufsverbotsfall, im Jahr 2007/2008 wurde sein Berufsverbot nach den Protesten zu Fall gebracht, das Land Baden-Württemberg wurde zur Zahlung von 33.000 Euro Schadensersatz verurteilt.

  1. 1 Trackback(s)

  2. 29. Jan 2012: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.