Instagram

Ich bin ja jemand, der sich gerne mal jedem Hype anschaut. Die aktuellste Sau ist wohl derzeit im Androiddorf Instagram. Die iPhonebesitzer kennen es schon länger, jetzt gibt es diese App für Smartphones auch für Android.

Um es kurz zu machen, entnehme ich die Beschreibung mal Wikipedia:

Instagram ist eine kostenlose Foto-Sharing-App für Apple- und Android-Mobilgeräte, mit der Nutzer Fotos machen und verfremden können, um sie anschließend anderen über das Internet verfügbar zu machen. In Erinnerung an die Kodak Instamatic und Polaroid-Kameras haben mit Instagram gemachte Fotos eine quadratische Form.
Die Instagram-App ermöglicht es, Fotos in mehreren sozialen Netzwerken (inklusive einem eigenen) zu verbreiten.

Angeblich benutzen inzwischen 30 Millionen Menschen diese App. Und wie es so kommt, vor ein paar Tagen wurde sie komplett für 1 Milliarde Dollar von Facebook aufgekauft.

Wie gesagt, ich versuche ja jeden Hype mitzumachen. Die Fotos, nach dem sie ver”filtert” wurden, sehen dann z.B. so aus:

Das ist ja mal ganz nett anzuschauen. Aber ich denke, der Hype wird sich wieder legen. Das wird enden wie bei den ach so tollen HDR-Fotos. Irgendwann ist man davon einfach übersättigt.

Anderseits… Handyfotos sehen in der Regel sowieso schlecht aus. Je nachdem, was man für Ansprüche hat. Da können so ein paar “Altmachfilter” das auch nicht mehr verschlimmern. ;)

Und was will Facebook damit?

“Instagram wird bestehen bleiben”, versprach auch Firmenmitgründer und -chef Kevin Systrom im firmeneigenen Blog. Das gelte ebenso für die kostenlose App, die auf Apples iPhone und den Android-Smartphones läuft. Das kleine Programm ist quasi das Eingangstor in die Instagram-Welt. Gemeinsam mit Facebook sollten aber neue Funktionen entwickelt werden. Umgekehrt sollen sich die Facebook-Entwickler nach dem Wunsch Zuckerbergs den einen oder anderen Kniff von ihren Instagram-Kollegen abschauen und in die eigenen Services einbauen.

Na das glaube ich erst, wenn man die Fotos auch zu Google + hochladen kann…

  1. 3 Reaktionen

  2. Von Felix am 11. Apr 2012 um 11:49 Uhr

    Na ja, geht so ist ja technisch nichts neues und wie du schon sagst auch nur ein kurzer Hype wie HDR. Ich persönlich lasse meine Fotos grundsätzlich unbearbeitet.

  3. Von Thomas Trueten am 11. Apr 2012 um 12:24 Uhr

    Ich blicks nicht. Was bringt das nochmal im Unterschied zu Flickr ?

  1. 1 Trackback(s)

  2. 14. Apr 2012: Blogs aus Sachsen bei ebuzzing.de – Ranking für April 2012 | world wide Brandenburg

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.