Raus aus der Kirche und wieder rein in die Steuer

Es soll ja Leute geben, die nur des schnöden Mammons wegen die Kirche verlassen. Andere gehen, weil sie es satt haben, einem Verein anzugehören, wo sich einige der im Zölibat lebenden Mitglieder gerne an kleinen Ministranten vergreifen. Und dann gibt es noch eine ganze Menge Leute, die haben weder mit der Kirche noch mit Gott irgendwas am Hut.

Was vereint diese Menschen alle? Sie zahlen keine Kirchensteuer. Eine Steuer, über die unsere amerikanischen Freunde nur den Kopf schütteln können. So schreibt das hochinteressante Blog USA erklärt:

(…) Und dann gibt es noch die Kirchensteuer. Oh, die Kirchensteuer. Den Orden für die Verdienste um die transatlantischen Beziehungen in Gold mit Eichenlaub und Schwertern erhält nur der, der wenigstens einmal im Leben versucht hat, einem US-Bürger zu erklären, warum der deutsche Staat als Steuereintreiber für die Kirchen auftritt.

Der gemeine Amerikaner wird das nämlich zuerst für eine Verarschung halten: Eine church tax kennt er bestenfalls aus Filmen wie der Disney-Version von Robin Hood (die mit der Schlange Sir Hiss). Er hält es daher für völlig abwegig, dass ein demokratischer Industriestaat im 21. Jahrhundert noch so etwas machen könnte.

Hat man ihn mit viel gutem Zureden und im Extremfall mit der Vorlage der Lohnsteuerkarte davon überzeugt, dass es so etwas wirklich noch gibt, wird der Amerikaner nervös: Wie stellt der deutsche Staat denn sicher, dass die Muslime nicht mit dem Geld irgendwelche Anschläge finanzieren? Dass die Kirchensteuer gar nicht für Muslime eingezogen wird, leuchtet ihm dann wiederum nicht ein. Moment Mal, hier werden doch Religionen benachteiligt! (…)

Aber eigentlich will ich auf etwas anderes raus. Mancher denkt ja wirklich, dass die Leute nur wegen der Kirchensteuer aus dem Verein austreten. Darum sind jetzt einige Grüne (Ja, die von der grünen Partei!) auf die Idee gekommen, von allen, die keine Kirchensteuer bezahlen, eine Kultursteuer kassieren zu wollen. Schreibt Telepolis.

Diese Steuer will die Grünen-Gruppe ausschließlich von Konfessionslosen erheben, was Steuerpflichtige davon abhalten soll, aus der römisch-katholischen Kirche auszutreten.

Da fragt man sich doch, ist denn noch 1. April, oder was?

  1. 2 Reaktionen

  2. Von rrae am 20. Mai 2012 um 10:43 Uhr

    Die Kirchensteuer ist nur ein Bruchteil von dem, was wirklich an Steuermitteln an die Kirche geht…

    siehe dazu: Kirchen – Vom Staat subventioniert
    http://www.youtube.com/watch?v=LjRfX91uMSQ

  1. 1 Trackback(s)

  2. 19. Mai 2012: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.