XVIII. Internationale Rosa Luxemburg Konferenz

Am 12. Januar 2013 findet in der Berliner Urania die XVIII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz statt. Die Veranstaltung wurde 1996 von der unabhängigen, marxistisch orientierten Tageszeitung junge Welt ins Leben gerufen. Auf der Konferenz, stets am Tag vor der traditionellen Liebknecht-Luxemburg-Ehrung, präsentieren junge Welt und Unterstützerorganisationen mit politischen Referentinnen und Referenten aus mehreren Ländern Vorträge und Debatten zu Strategie und Praxis linker Politik und Kultur.

Im Vorfeld werden auf dieser Seite sowie in junge Welt das Programm, die Gäste sowie Höhepunkte der Konferenz vorgestellt. Alle Beiträge und Reden erscheinen online, in Beilagen zur Tageszeitung sowie als Broschüre.

Höhepunkte der XVIII. Konferenz:

Vorträge: Wer hat Angst vor wem?
Widerstand gegen das Abrutschen in die Barbarei findet weltweit in unterschiedlichsten Formen statt. Was zu tun ist.

Podiumsdiskussion: Der Feind steht links!
Die enge Verbindung von Geheimdiensten und Polizei mit Neofaschisten wird offensichtlich. Wohin entwickelt sich der bundesdeutsche Staat? Was bedeuten diese Vorgänge für die politische Linke?

Parallelprogramm: Arbeiterjugend 2013. Lernen, wie wir kämpfen müssen
Jugendforum mit Gewerkschaftsjugendvertretern und Aktivisten aus Betrieben

http://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.