Dresden, 13. Februar 2013, Terminüberblick

ab 9.30 Uhr: Erinnerung und Mahnung an die Kriegstoten und die Opfer des faschistischen Terrors 1933-1945.

01129 Dresden, Moritzburger Landstraße 299, Ehrenhain der Opfer des Faschismus auf dem Heidefriedhof Dresden

Vertreter der Regionalorganisationen des Kommunistischen Aktionsbündnisses Dresden (KAD): DKP, FDJ, KPD, KPF, RFB, RotFuchs, VVN-BdA gedenken der Kriegstoten und Opfer des faschistischen Terrors und mahnen mit dem Niederlegen von roten Nelken mit weißer Rose am Obelisken der Fédération Internationale des Réstistants (FIR), im Rondell der an KZ und durch Flächenbombardements „ausradierten Städte“ mahnenden Stelen sowie auf den Massengräbern am Wege zur Mahnwand des 13. Februar 1945: Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus! (Schwur von Buchenwald).

ab 12.30 Uhr: Aktionsbündnis °nazifrei-dresden stellt sich quer“: Mahngang auf den Spuren der Täter

Stadtzentrum, Start am Friedrich-List-Platz (Hauptbahnhof)

Wie 2012 durch das Aktionsbündnis dresden-nazifrei erfolgreich mobilisiert und wirksam wider die geschichtsrevisionistische Propaganda praktiziert wird der Marsch 2013 mit Halts und Kundgebungen an bedeutsamen Orten der faschistischen Herrschaft und ihrer Verbrechen aufklärerisch wirken.
Das Kommunistische Aktionsbündnis Dresden unterstützt diese Aufklärung.
Ca. 14.30 Uhr wird der Gedenkmarsch an der FIR-Stele Pillnitzer Straße (Haftanstalt Mathildenstraße) zur Erinnerung und Information über den faschistischen Justizort Dresden einen Halt einlegen. Der Abschluß des Marsches wird am stillgelegten Eliasfriedhof/Ziegelstraße sein.
– Wachsam sein! Nicht lange fackeln; Nazis blockieren! –

ab 15.00 Uhr: Einladung der Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden zum Gedenken an die Opfer des Krieges und der Dresdner Bombenangriffe vor 68 Jahren

01129 Dresden, Moritzburger Landstraße 299, Heidefriedhof

Die Teilnehmer versammeln sich an der Skulptur „Tränenmeer“/Feierhalle
VVN-BdA gedenkt am Obelisken FIR der Widerstandskämpfer gegen den Faschismus und der Aktivisten der ersten Stunde des Aufbaus einer antifaschistisch-demokratischen Ordnung in Dresden.
Der Gedenkzug bewegt sich auf dem Mittelweg über das Rondell zur Gedenkmauer. Die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Helma Orosz hält an der Gedenkmauer eine Rede.
Bustransfer aus der Stadt zum Heidefriedhof und zurück stellt die Landeshauptstadt. Haltestellen: www.13februar.dresden.de/de/veranstaltungen/heidefriedhof

ab 17.00 Uhr „Mit Mut, Respekt und Toleranz – Dresden bekennt Farbe“ – Menschenkette

01067 Dresden, Rathaus ; Ecke Kreuzkirche (Brunnen)

Die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt, Fraktionen des Stadtrates, Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport, Gewerkschaften, Kirchen, Jüdische Gemeinde und andere Organisationen und Initiativen rufen auf, gemeinsam zu handeln „im Erinnern an das Geschehene, im Engagement für Frieden, Demokratie und Menschenrechte, im friedlichen und gewaltfreien Widerstand gegen Rechtsextremismus.“ ( Aufruf www.13februar.dresden.de/de/aufruf ).
Die Menschenkette soll am Rathaus beginnend um das Stadtzentrum gegen 18.00 Uhr geschlossen sein.
Aktionsbündnis dresden-nazifrei: alle gewaltfreien Formen des Protestes und des Widerstandes sind legitim. Im Vordergrund steht die Mobilisierung möglichst vieler Dresdner und Gäste auf den Straßen der Stadt gegen das Agieren der Nazis!Massenblockaden der Naziaufmärsche zur tatsächlichen Verhinderung von Naziaufmärschen bleiben das wirksamste Mittel, ihren Machanspruch zu stoppen.
Bleibt wachsam! Nicht lange fackeln! xxx Nazis blockieren!

16. Februar 2013, 10.00 Uhr: Antifaschistischer Widerstand, gestern und heute

01809 Heidenau, Dresdner Str. 26, Drogenmühle

Bildungsveranstaltung der RotFuchs-Regionalgruppe Dresden mit der Referentin Erika Baum (85), Antifaschistische Linke Berlin, DKP

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.