Das geht gar nicht!

Lange habe ich es nicht mehr getan, aber heute hebe ich mal wieder ein Stöckchen von Jenny auf.

Es geht darum, was gar nicht geht. Also einfach Scheisse1 ist!

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Essen.

Rosenkohl. Immer noch nicht und wird wohl auch nie.
Na und totes Tier geht ja inzwischen auch nicht mehr.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Klamotten.

Nerdbrillen. Das ist in meinen Augen die schlimmste Mode seit langem. Ich habe nichts gegen Brillen, aber Nerdbrillen sehen scheisse aus und verschandeln hübsche Gesichter. Und auch wenn das Gesicht nicht hübsch ist, eine Nerdbrille macht es trotzdem nicht besser.

Mädchen mit Nerdbrille

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Musik.

Drum and Bass. Diese Art der Musik löst in mir körperliches Unwohlsein aus.

Und Radiohören ist auch langweilig, zumindest die großen Sender. Beim ersten Mal denkt man noch: Schöne Lieder. Aber dann kommt es schon wieder. Und letztlich immer wieder nur das selbe. (Es gibt aber auch gute Radiosender: Radio Dunkle Welle)

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Duft.

Schweissfuß! 😉

Na, im Ernst, ich finde es schlimm, wenn sich Menschen derart stark parfümieren, dass man, wenn man hinter denen geht, keine Luft kriegt. Und man das auch noch riecht, wenn die vor 10 Minuten in einem Raum waren.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Jahreszeit.

Ich mag Sommer. Ich mag es warm. Ansonsten halte ich es mit: Es gibt kein falsches Wetter, nur schlechte Kleidung.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Süßigkeiten.

Marshmallow mag ich nicht. Und Chips. Und keine Erdnussflips, von denen bekomme ich Halsweh.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf YouTube.

Ehrlich gesagt, ich bin kaum der YouTube-Schauer. Videos kosten mir zuviel Zeit, da lese ich lieber was.

Ansonsten, um mal Jenny zu zitieren: „Was nervt, sind die GEMA-Einschränkungen – was allerdings mehr ein GEMA- als Youtube-Problem ist.“ Aber die kann man ja mit einem Browserplugin umgehen. Für Chrome z.B. den ProxMate.

Witzig übrigens, dass in der Firma, in der ich arbeite, das ganze Internet über einen britischen Proxy geht. Was zur Folge hat, dass ich YouTube-Videos auf meinem Smartphone/Tablet in der Firma sehen kann, die ich außerhalb des Geländes nicht sehen kann. Blöd aber auch, dass dann der Eurosportplayer nur englischen Ton abspielt und manche Seiten (Spiegel Online) gar keine Videos anzeigen wollen.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf McDonald’s.

Das geht eh nur noch selten. Und wenn, dann der Veggiburger.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Personen.

Da halte ich es mir Oscar Wilde.

„Andere Menschen sind schrecklich, in guter Gesellschaft ist man nur alleine.“

Oder um mich mal selber von einem Facebookpost zu zitieren:

  • Mich nerven Leute extrem, die mir unbedingt ein Gespräch aufdrängeln müssen, obwohl ich beschaftigt bin. Vor allem mit solchem Sinnlosnonsens wie: „Na was liest Du denn, na warst Du beim Frisör, gugg mal der Himmel ist blau.“ Und am schlimmsten: „Na, auch hier?“ Nein! Eigentlich nerven mich alle Leute. Und dann diese Anfasser…
  • Mich nerven Leute, die kommentieren müssen, was ich auf meinen Teller habe. Und besonders nerven sie, wenn sie mir erzählen, dass ihnen das nicht schmecken würde. DAS IST MIR SCHEISSEGAL, OB DENEN DAS SCHMECKEN WÜRDE, WAS ICH ESSE!
  • Mich nerven Leute, die sich vor mich hinstellen und mit dem Kopp wackeln müssen, wenn ich Kopfhörer aufhabe.
  • Mich nerven Leute, die 50 Meter vor mir die Tür aufhalten müssen. ICH HAB SELBER ZWEI GESUNDE HÄNDE, WEGEN DENEN LAUFE ICH NICHT SCHNELLER!
  • Aber das Schöne am Internet ist, man kann die Nervensägen einfacher ignorieren, blockieren, abschalten. Man kann Echtzeitkommunikation herauszögern. (Ich hasse Telefonieren!) UND KEINER FÄSST MICH AN! Ich lebe lieber online. Und vor allem muss ich mich nicht auf warme Stühle setzen… Das nervt ganz besonders!
  • Mich nerven Leute, die mich blöde anschauen, wenn ich was mache, was sie nicht verstehen und dann erwarten, dass ich denen das erkläre, OHNE DAS SIE MICH FRAGEN!
  • UND NAZIS NERVEN SOWIESO!!! Auch die antideutschen Nazis.
  • Übrigens „MUAHAHA“ nervt mich ganz, ganz, ganz doll besonders. Wer sowas schreibt, wird blockiert.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf öffentliche Personen.

Politiker. Besonders Angela Merkel, Alexander Dobrindt (Nerdbrille!), Andrea Nahles und Hermann Gröhe. Das neue Ministerkabinett ist für mich ein Kabinett der Scheußlichkeiten. Also quasi lauter unsympathische Menschen die miese Politik machen.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Haare.

Da fällt mir jetzt gar nichts mehr ein.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Party.

Partys? Sehe ich zu selten.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Auto.

Saab. Das hässlichste Auto wo gibt!

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Eltern.

Eltern sind Familie und Eltern gehen immer. Auch wenn sie manchmal Macken haben. 😉 Ich hatte nicht immer ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Aber das war mal und ist heute unbedeutend. Spätestens seit mein Vater mit im Herbst 2002 sagte: „Egal wie alt ihr seit, ihr werdet immer unsere Kinder sein.“ Da weiß man, was man hat.

„Das geht gar nicht“ in Bezug auf Instagram.

Ach, das gibt es noch? 😀
Ich nutze es nur noch, um ab und an rechts in meinem Blog ein neues Foto zu haben.

Und was sonst so nicht geht?

Siehe alles unter „In Bezug auf Personen“.

Und zum Schluss noch etwas, was immer geht:

  1. Man möge mir meine Proletensprache verzeihen. []
  1. 2 Reaktionen

  2. Von Hust am 16. Dez 2013 um 20:14 Uhr

    „Das hässlichste Auto wo gibt!“

    Was zum Teufel? … wo gibt. Was ist denn das für eine Sprache? Da bin ich aber echt von Dir enttäuscht!

  3. Von Woschod am 16. Dez 2013 um 22:44 Uhr

    Das ist eine Verballhornung der Verballhornung.

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.