Apples iPhone mit Siri und der Islam

Man nehme ein iPhone oder iPad, auf dem der Sprachassistet Siri läuft und deaktiviere die Ortungsdienste.

ortungsdienste

Dann frage man Siri nach Christentum, Buddhismus oder Judentum.

judentum buddhismus

Und dann frage man Siri mal nach Islam.

islam

Na da brauchen die Drohnen des Friedensnobelpreisträgers wohl gleich mal die korrekten Standortdaten…?

Siehe auch: “Verrat mir, wo du bist” – Siri und der Islam

Interessant ist jedoch: Wählt man bei den Spracheinstellungen “Englisch” aus, dann liefert “Siri” ohne zu Zögern den Wikipedia-Artikel zu “Islam”. Mit französischer und deutscher Einstellung allerdings wird nach den Standort-Daten gefragt.

  1. 4 Reaktionen

  2. Von gewe am 28. Dez 2013 um 07:39 Uhr

    Echt tolles Forschungsergebnis! Nicht ironisch gemeint, sondern ernst.
    Schicke den Vorgang doch mal als Anfrage eines besorgten Bürgers an zuständige Regierungsstellen – am besten an die Bunzelkasslerin.
    Die haben doch angeblich immer keine Fakten, mit denen sie unseren amerikanischen „Freunden“ auf die Pelle rücken können.

  3. Von Wolf am 28. Dez 2013 um 14:35 Uhr

    Interessant – danke fürs Posten!

  4. Von Woschod am 1. Jan 2014 um 16:53 Uhr

    Die Standortbestimmung wird übrigens auch verlangt, wenn man nach „Pizza“ oder „Kirche“ sucht. Und bei der Suche nach „Islam“ bekomme ich die nächste Moschee angezeigt.

  5. Von äxmän am 1. Jan 2014 um 22:21 Uhr

    Tolle Idee – dieses Expertment

Zu diesem Beitrag sind keine Kommentare möglich.