Archiv für die Kategorie ‘Musik’

Hier gibts was in die Ohren und Augen (66): Silje Nergaard – My heart be still

Schön.

Leider ist die Soundqualität der Liveaufnahme nicht so toll, hier nochmal mit Pianobegleitung:

Meine Sturm- und Drangzeit…

…was musikalisch Ende der 80’er, Anfang der 90’er.

Hier ein klitzekleiner Ausschnitt der Jahre 1987-1993, einfach mal so aus dem Bauch heraus zusammengestellt:

  • Tanita Tikaram – Twist In My Sobriety
  • Laid Back – Bakerman
  • Camouflage – Love Is A Shield
  • The Cure – Lullaby
  • Simple Minds – Belfast Child
  • Nick Kamen – I Promised Myself
  • Edelweiss – Bring Me Edelweiss
  • Snap – The Power
  • Guru Josh – Infinity
  • Adamski – Killer
  • Technotronic – This Beat Is Technotronic
  • Leila K. – Open sesame
  • Jon Secada – Just Another Day
  • John Farnham – You’re The Voice
  • Ofra Haza – Im Nin’Alu
  • Eighth Wonder – Im not scared (Hier gehört eigentlich die Version von den Pet Shop Boys hin…
  • Lisa Stansfield – All Around The World
  • Black – Wonderful life
  • Alannah Myles – Black Velvet
  • Hooters – Johnny B.
  • Chris Isaak – Wicked Game
  • U96 – Das Boot
  • Yello – The race
  • Army of Lovers – Crucified
  • Dr. Alban – It’s My Life
  • Salt ’n Pepa – Push it

„You’re The Voice“ von John Farnham ist auch heute noch eines meiner liebsten Lieder, das könnte ich immer wieder und wieder hören. Und die Livefassung ist besonders schön.

5 Musiker – 1 Gitarre

Das ist Kunst!

Original: Gotye – Somebody That I Used To Know (feat. Kimbra)

Hier gibts was in die Ohren und Augen (65): Lindsey Stirling – Crystallize

Wenn sonst schon nix, dann wenigstens was zum Anhören und schauen…

Oder wie Alex sagt:

richtig genial! ein perfektes lied und video!!!

so abgefahren, wie sie mit ihrer mimik gute laune macht 🙂

Hier gibts was in die Ohren (64): Gary Jules – Mad World

Das ist grad voll der Hammer… Ich glaube in meinem Leben habe ich das Lied vielleicht 5 mal gehört. Und heute in der Arbeit geht mir das durch den Kopf. Einfach so, ich habe das bestimmt ne halbe Stunde lang vor mich hin gesummt.

Warum gerade dieses Lied…?

Ich dachte, das ist von R.E.M….

Und dann schaue ich in Facebook auf meine Timeline, sehe da diesen Typen mit der Mütze, den ich sonst gar nicht anklicken würde und drücke doch drauf. Einfach so. Und dann kommt dieses Lied…

Hier gibts was in die Ohren (62): Dire Straits – Brothers in arms

Eines der schönsten Lieder, die ich kenne…

Mark Knopfler – Brothers in arms [Berlin 2007]

Aber irgendwie fehlt dem Mark Knopfler sein Hippieband. 😉 Darum hier nochmal mit den Dire Straits.

„Und manchmal denk‘ ich daran, wohin, wenn alles brennt, die Taube fliegt; wohin der blaue Planet uns nächstes Jahr bewegt“

In dem Sinne: Euch allen ein erfolgreicheres neues Jahr und alles Gute.

Karat – Wie weit fliegt die Taube

Jedes Kind stellt einmal die Frage
Wie weit fliegt die Taube im Märchen?
Sag mir.
Wie weit fliegt der Traum, den ich träume,
wenn die Welt wie ein stilles Wasser fließt?
Und es fragt, seit wann ist die Erde
unterwegs auf endlosen Bahnen durch die Sterne?

Und manchmal frage ich mich, warum ein kalter Tag mich trotzdem wärmt
warum ein Kuß von dir mir so viel gibt
Und manchmal denk‘ ich daran, wohin, wenn alles brennt, die Taube fliegt
wohin der blaue Planet uns morgen bewegt

Unser Kind stellt einmal die Frage
Wohin fliegt die schneeweiße Taube, die ich liebe
Und manchmal denk‘ ich daran, wohin, wenn alles brennt, die Erde fliegt
wie lang‘ der blaue Planet uns noch bewegt

Unser Kind stellt heute die Frage:
Wie weit fliegt durch Bomben die Taube

Fliegt unser Traum von allein um die Welt, wenn wir schweigen?
Stirbt unser Traum, weil wir morgen früh nicht mehr träumen?
Denn wie Blei, schwer wie Blei liegt ein Fieber auf der Erde.

Fliegt unser Traum von allein um die Welt, wenn wir schweigen?
Stirbt unser Traum, weil wir morgen früh nicht mehr leben?
Denn wie Blei liegt ein Fieber auf der Erde, die wir lieben.
Die wir lieben!

Hier gibts was in die Ohren (61): Blind Freddy – Mr. Burns

Heute gibt es mal eine junge Muenchner Band zum Anhoeren, die ihr auch unterstuetzen koennt.

Wenn ihr einen Facebookaccount habt, koennt ihr die Jungs auch unterstuetzen.

1. Geht auf www.facebook.com/itchypoopzkid
2. „like“ die Band ITCHY POOPZKID
3. Gehe links unter „Fotos“ auf den Ordner “Vorband-Contest“
4. Klickt Bandfoto BLIND FREDDY an und drücke dann auf „gefällt mir“

Ihr wisst gar nicht, wie sehr es die Jungs motiviert, dass so viele von euch schon mitgemacht haben und sie unterstützen. ?

Hier gibts was in die Ohren (60): Stefan Diestelmann

Durch die Ute bin ich auf diesen Artikel gestossen: „Das stille Sterben des Stefan D.“

Stefan Diestelmann geboren 29. Januar 1949 München, gestorben 27. März 2007 Tutzing

Blues gibt es ja eher selten im Roten Blog, aber das finde ich einfach mal erwähnenswert. Und schön. Und traurig. Sehr traurig.

Hier gibts was in die Ohren (59): Pet Shop Boys – I’m Not Scared

Ich sags Euch, wie es ist. Pet Shop Boys letztes Jahr in München war eines der schönsten Konzerte, die ich jemals gesehen habe. Ich würde sofort wieder hingehen. Das war so eine richtiger Wohlfühlatmosphäre.

(Das Video stammt nicht von diesem Konzert.)

Zur Geschichte dieses wohl eher nicht so bekannten Liedes der Pet Shop Boys guggt ihr mal in die englische Wikipedia.

„I’m Not Scared“ is a 1988 song recorded by British pop band Eighth Wonder. It was the first single from the album Fearless and group’s fifth single, and was released in 1988. It achieved success in France, Italy, Switzerland, Germany and UK, where it was a top ten hit. Written by the Pet Shop Boys, the original version contains several words in French-language. „J’ai pas peur“, the B-side of the vinyl, is the French adaptation of „I’m Not Scared“. The 12″ „disco mix“ combines the two versions into one long mix.

Slant Magazine ranked the song 62nd in its 100 Greatest Dance Songs list, adding: „“I’m Not Scared“ is unmistakably a Lowe/Tennant composition, with sharp staccato synth lines, a fluctuating bassline, histrionic lyrics ending in curly, figurative question marks (…), and — on the extended Disco Version — dramatic string stabs“.

Na die (eigentlich originale) Version von Eight Wonder ist auch nett. 😉

Übrigens, wenn die GEMA mal wieder meint, ihr dürft ein Video in Deutschland bei YouTube nicht sehen, dann installiert im Google Chrome die Erweiterung „ProxyTube“.