Archiv für die Kategorie ‘G8’

Video-DVD: Proteste gegen G8 2007

Wie dieser Indymedia-Artikel vermeldet, gibt es vom “freundeskreis videoclips” eine DVD mit dem Titel “Proteste gegen G8-Gipfel 2007″.

Aus dem Inhalt:

1.6.07
Kyritz-Ruppiner Heide (’Bombodrom’) – Besiedlung des geplanten Bombenabwurfgeländes, Lebenslaute-Konzert – 23:10
2.6.07
Rostock – Großdemo ab Hauptbahnhof – 5:35
Demoblock ’Make Capitalism History!’ – 5:35
Kämpfe mit der Polizei – 13:12
4.6.07
Rostock – Statement eines Flüchtlings, Beginn der antirassistischen Demo – 4:23
6./7.06.07
zwischen Camp Reddelich und Osttor nach Heiligendamm – Straßen- und Schienenblockade der Kampagne Block G8 – 29:49
7.06.07
Hinter Bollhagen (Westtor nach Heiligendamm) – Massenblockade und Sturm auf den Zaun – 16:43
8.6.07
Rostock – Abschlußkundgebung (Block G8, indymedia, Erlassjahr, Rostocker Bündnis) – 10:02

Bestellt werden kann die DVD über videoclips(at)gmx.net

Liste aller v i d e o c l i p s – DVDs: www.freundeskreis-videoclips.de

G8: Von Rasierklingen in Kartoffeln und Säure spritzenden Clowns

Da denkt man ja, inzwischen dürften einige der heftigsten Lügen geplatzt sein, und was liest man dann in dem Bericht eines Hundeführers der Polizei vom 27. Juni 2007?

“Als wir mitbekommen haben, mit welcher Brutalität die Autonomen vorgegangen sind und wie schwer viele unserer Kollegen verletzt worden sind, haben wir schon Wut verspürt.”

Ja, die Brutalität der Poizei haben viele mitbekommen. Ah so, um die ging es ja gerade nicht…

“besonders hinterhältigen Clowns” die unter ihren weiten Gewändern große, mit Säure gefüllte Spritzen verbargen, …

“… Wir mussten auch damit rechnen, dass sie dabei mit großer Brutalität vorgehen und unter anderem mit Rasierklingen und Nägeln bestückte Kartoffeln als Wurfgeschosse einsetzen würden”

Wieso mussten die damit rechnen? Wurde ihnen das Märchen etwa von den Vorgesetzten erzählt?

Trotzdem sei von der Einsatzleitung immer als oberste Devise ausgegeben worden, einen Kurs der Deeskalation zu fahren.

Den habe ich besonders in Rostock gesehen, den Kurs der Deeskalation!

img_6557.JPG

“…es flogen auch einige Steine…”

Bekanntermaßen von den Provkateuren in Zivil. Schon vergessen?

Zu lesen gibt es den ganzen hetzerischen, einseitgen und verlogenen Artikel im Schwarzwälder Bote.

Polizist nach G8-Einsatz gestorben.

Ich habs ja schon letzte Woche gesagt, die meisten Polizisten, die bei den G8-Einsatz verletzt wurden, sind über ihre eigene Dummheit gefallen.

Nun ist der erste verstorben, weil er nach dem Einsatz aus dem Mannschaftswagen gefallen ist.

Mannomann…

Siehe z.B. bei ad-hoc-news.de

Repression während des Gipfels

Es gibt bereits eine umfangreiche Zusammenfassung über die Aktivitäten gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm vom 2. bis 8. Juni 2007. Dieser Artikel ist als Ergänzung mit dem Fokus auf die direkte Repression gedacht: Bullenarmada mit Wasserwerfern, Lockspitzel und andere Zivibullen, Kessel und Gefangenensammelstellen. Außerdem präsentieren wir Rostocks dümmsten Nazi.

G8 – Weitere Berichte (6)

G8 – Bilder der Gefangenensammelstelle Rostock

Weitergabe unter Angabe der Quelle “Junge Welt” ausdrücklich erwünscht.

http://www.jungewelt.de/g8/?id=221

gef1.jpeg gef2.jpeg gef3.jpeg

Die Käfige, in denen jeweils mehr als ein Dutzend Globalisierungskritiker festgehalten werden, sind im Inneren einer früheren Fabrikanlage, die nun als Gefangenensammelstelle genutzt wird. Von der Polizei festgenommene Männer und Frauen sind dort, nach jW vorliegenden Informationen, direkt gegenüber ohne Sichtschutz untergebracht. In den Käfigen gibt es keine Sitz- oder Liegemöglichkeiten. Einige der Festgehaltenen können immerhin auf Isomatten schlafen. Nach jW-Informationen erhalten die Inhaftierten von den Beamten sogenannte Begleitnummern, mit denen sie angesprochen werden. Lesen Sie über die Haftbedingungen auch das Interview mit dem Berliner Elektriker Klaus Döweland, der am Dienstag von der Polizei dorthin verschleppt worden war. (JW)

G8 – Weitere Berichte (5)

G8 – Greenpeace von Seeseite in Sperrzone eingedrungen

Wie eben auf n-tv zu sehen war, ist es mehreren Greenpeace-Aktivisten gelungen, in die Sperrzone auf See einzudringen. Zwar wurden sie nach einiger Zeit von Polizeibooten abgefangen, aber sie konnten entsprechende Aufmerksamkeit erreichen. Offensichtlich, so der Sprecher auf n-tv, handelte es sich um eine koordinierte Aktion aus mehreren Richtungen.

Ziel der Aktivisten war es, so Svenja Koch (Greenpeace) per Telefon auf n-tv, eine Petition zum Thema Umweltschutz zu überreichen.

g8-green1.jpg
(TV-Screenshot)

G8 – Offensichtlich erster “Agent Provokateur” aufgeflogen

Der G8-Ticker der Welt vermeldet, dass ein als Autonomer verkleideter Polizist Teilnehmer einer Sitzblockade aufgefordert haben soll, Steine zu werfen.

Zitat aus dem Ticker:

+++ Heiligendamm, 20:42 Uhr +++

WELT-ONLINE-Reporterin Freia Peters berichtet, dass es gegen halb acht bei der Blockade des Haupttors des Zauns auf der Lindenallee fast zu einer Eskalation gekommen wäre. Ein schwarz gekleideter Vermummter stachelt zum Steine werfen auf. Schnell werden die Demonstranten skeptisch, er ist perfekt gekleidet. “Das ist ein Zivilbulle!” ruft einer. Hunderte rennen auf ihn zu und rufen “verpiss Dich!”, einige sammeln Steine im Kiesbecken der Molli-Bahn und ziehen ihre Vermummungen hoch. Block-G-8-Aktivist Henning Obens rennt mit seinem Megafon herbei und spricht den jungen Mann an, wo er herkomme, wie er heiße, doch er bleibt stumm, die Menge tobt.

Zeitgleich marschiert eine Hundertschaft von Süden auf die Straße in Richtung Zaun, vorbei den Blockierern. Obens schützt den Vermummten mit seinem Körper und zerrt ihn zur Polizei. Dort wird er von den Beamten in Empfang genommen und hinter die Polizeisperre gezogen. Offenbar war der Vermummte ein “Agent Provokateur”. Linke Gruppen werfen der Polizei vor, mit solchen Zivilpolizisten die Stimmung beim Gipfel in Genua angeheizt zu haben.

Um ein Haar wäre die Situation eskaliert, doch wenig später beruhigt sich die Menge wieder. Zeitgleich wird eine Blockade in Vorder Bollhagen von der Polizei mit Wasserwerfern geräumt. Es scheint, als wollen die Beamten auch am Haupttor räumen. Immer näher fahren zwei Wasserwerfer und ein Räumungsfahrzeug auf die Blockierer zu. Eigentlich gibt es keinen Grund dazu – die Demonstranten sind friedlich.

G8 – Weitere Berichte (4)

Weitere Berichte auch bei www.antifa.de

Und dann noch das:
Schwarzer Block umzingelt einen klaren Globalisierungsgewinner

indycola.jpg
(Quelle: Indymedia)