Archiv für die Kategorie ‘Gott ist nicht!’

Spotlight (71): Was scheren mich Gottes Werk und Teufels Beitrag?

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Atheist bin. Wenn ich nach meiner Religion gefragt werde, so sage ich, meine Götter heißen Marx & Einstein (“Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.” & “Gott würfelt nicht!”). ;)

Mit Religion halte ich es relativ tolerant. Wer meint, uns rettet ein höheres Wesen, bitte sehr. Solange es anderen nicht schadet, ist es mir egal. Kritisch wird es ab dem Punkt, wenn mir ein Christ sagt, er hilft anderen Menschen nur, wenn Gott ihm den Auftrag gibt. Und natürlich wenn sich Menschen wegen ihrem Gott, der meistens sogar ein und derselbe ist (Juden, Christen, Moslems… Katholiken, Evangeliken…), gegenseitig die Schädel einschlagen.

An dieser Stelle sei auf einer der großen Ausnahmen hingewiesen und welche Konsequenz antifaschistisches Handeln auch für religiöse Menschen hat: “Nach Dresden-Blockaden – Hausdurchsuchung bei Pfarrer in Jena”

Trotz meiner recht hohen Toleranzschwelle (Nicht Akzeptanz!), was Religion angeht, propagandiere ich natürlich auch gerne mal meinen Atheismus. Dazu verweise ich auch mal auf www.atheismus-info.de.

Derzeit befinden wir uns ja im Jahr des Kirchenaustritts: www.kirchenaustrittsjahr.de.

Unter dem Motto “Mehr Netto, mehr Freiheit, mehr Solidarität” findet vom 11.11.2010 bis zum 11.11.2011 das Jahr des Kirchenaustritts statt.

Da kann man also sogar noch sparen. (via redblog)

Einen recht umfangreichen Beitrag gibt es bei Indymedia über die Lage der religiösen Einflussnahmen und Befindlichkeiten in Sachsen: Gottes Bastion im sächsischen Erzgebirge. (via addn.me) Interessant auch der letzte Satz darin:

Bisher unbekannt war aber, dass mit Maximilian Krah der weltweite Anwalt der Piusbruderschaft seinen Kanzleisitz in Dresden hat.

Diese Piusbrüder sind ja eine ganz eklige homophobe Truppe. In Stuttgart protestieren sie regelmäßig gegen den CSD. Vom letzten Jahr weiß ich, das die da von Jugendlichen den blanken Arsch gezeigt bekamen und Sprüche hören mussten wie: “Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben”. :)

Auch in diesem Jahr liefen die Piusbrüder wieder auf. Das sties, wie zu erwarten, auf entsprechenden Widerstand. Dabei wurden die Kuttenträger auch ein wenig nass gemacht. Vom Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region (AABS) gibt es bei Indymedia eine Presseerklärung zu den Aktionen gegen die Piusbrüder am Rande des CSD. Bei den Demobeobachtern gibt es dazu einen ausführlichen Artikel von Freddy (PDF): “Piusbruderschaft hetzt gegen Homosexuelle auf dem CSD in Stuttgart” Das Fazit lautet:

Unter dem Deckmantel der Versammlungsfreiheit wurde versucht, Homophobie und Sexualfeindlichkeit zu propagieren.

Ein weiteres, aktuelles Thema ist der geplante Papstbesuch in Deutschland. Also das Oberhaupt der Kirche, in der Kinder und Jugendliche immer wieder sexuell missbraucht werden, der Typ, der Lesben und Schwule als Gefahr für die Gesellschaft sieht.

Gegen den Besuch richtet sich Widerstand. Der wird gar nicht gerne gesehen. So schreibt ein Kommentator in der Thüringer Allgemeinen:

“Natürlich ist Protest erlaubt, natürlich darf man demonstrieren. Nur muss es ausgerechnet der Tag sein, an dem der Papst eine Messe auf dem Domplatz feiert? Und muss man sich dafür den Anger aussuchen? (…) Eine freundliche Geste gegenüber dem hohen Gast ist das nicht gerade. Gastfreundlichkeit sieht anders aus.”

Florian Freistetter beschäftigt sich kritisch mit der Ansage: “Papst-Besuch in Thüringen: Demonstrieren ist ok, aber nur dort wo es niemand sieht”.

Schließen möchte ich mit zwei Zitaten, beide auf Wikiquote gefunden, ihr dürft selber entscheiden, welches ihr besser findet.

Franz Josef Wagner, “Post von Wagner” 14. März 2008 in BILD:

“Atheismus finde ich abstoßend. Das Universum hat sich einfach nicht so ergeben. Wir brauchen die Religion.”

Richard Dawkins, “Der Gotteswahn”:

“Atheismus ist fast immer ein Zeichen für eine gesunde geistige Unabhängigkeit und sogar für einen gesunden Geist.”

“Gott gibt es nicht. Religionsunterricht ist Betrug.” / atheist action week

noreli

Es wird Zeit, daß wir Atheisten Farbe bekennen…

Durch die grassierende Obamania fast untergegangen ist die Meldung, daß es den religiösen Dunkelmännern und -frauen wahrscheinlich gelungen ist, einen Volksentscheid für Religion als Wahlpflichtfach an Berliner Schulen zu erzwingen. Träger dieser Kampagne ist in der Hauptsache die evangelische Kirche Berlin-Brandenburg, auch wenn sie mehr oder weniger erfolgreich versucht, andere Glaubensgemeinschaften zu vereinnahmen.

Mich ärgert vor allem die (unterschwellige) Argumentation, daß nur auf einer religiösen Grundlage Ethik und moralische Werte vermittelt werden können. Atheisten, als gott- und vaterlandslose Gesellen sind dazu selbstverständlich nicht in der Lage.

Dabei ist das Gegenteil der Fall. Im Religionsunterricht wird den Kindern die Existenz eines barmherzigen – gütigen – strafenden (Nichtzutreffendes bitte streichen) Gottes eingeredet, der über ihr Leben bestimmt und mit Hilfe der Aussicht auf Paradies – Hölle – Fegefeuer – ewiger Verdammnis (auch hier je nach religiöser Couleur Nichtzutreffendes streichen) wird Angst in die Köpfe der Kinder gepflanzt und sie werden so gefügig gemacht für sexuelle Unterdrückung und Gehorsam gegenüber der Obrigkeit (die evangelische Kirche Berlin-Brandenburg hat eine lange Tradition als preußische Staatskirche). Außerdem besitzt jede der großen monotheistischen Religionen einen Alleinvertretungsanspruch (»ICH bin der HErr, dein GOTT, du sollst keine anderen Götter neben mir haben«), der die Intoleranz gegenüber Andersdenkenden impliziert (auch wenn die Religionsvertreter dieses natürlich nach außen weit von sich weisen).

Dabei gibt es keinen Gott. Religionsunterricht ist Betrug an unseren Kindern. Es wird daher Zeit, daß wir Atheisten Farbe bekennen. (…)

Banner & Zitat stammen aus dem Wiki vom Schockwellenreiter. Dort gibt es auch weitere Informationen zu der Aktion.

atheist action week

aaw

Siehe dazu bei Redblog: