Archiv für die Kategorie ‘Radsport’

Peter Sagan und der beste Zieleinlauf seit langem bei der Tour De France

Dopingkontrollen bei der Tour de France

Bisher gibt es da nichts Positives zu vermelden.

So eben beim ZDF. ;)

Hai Attack

Und nun zu etwas ganz Anderem. Mein Alex, also das Fahrrad, hat nach ziemlich genau 6 Jahren und ca. 15000 Kilometern ganz schlapp gemacht. Also musste ein neues MTB her. Bei Little John Bikes in Dresden bekam ich dieses ursprünglich 700 Euro teure HAIBIKE für 559 Euro.

Hydraulische Scheibenbremsen mussten einfach sein denn auf gut funktionierende Bremsen lege ich großen Wert. Die Gabel ist von 80mm bis 0 mm Federweg einstellbar, ich kann also auch komplett ohne Federung fahren, was auf Asphalt gut ist. Die Schaltungskomponenten sind eine Shimano SLX. Da flutschen die 27 Gänge (Vorne drei, hinten 9) nur so durch.

Klar, es hätte ja auch eines aus dem Baumarkt sein können, aber bei Fahrrädern ist es so: Qualität hat ihren Preis. Das letzte Baumarktfullsuspension79Eurobike, das ich nur gesehen habe, verlor auf dem Heimweg bereits eine Pedale.

Das muss jetzt wieder mindestens 5 Jahre halten.

Rennrad fahren

Also erstmal das: Fand ich toll heute, wie Alberto Contador dem Fränk Schleck den Etappensieg bei der TdF gegönnt hat.

Aber nun zu mir altem Egomanen.

Mein altes, schönes Rennrad gammelte fast zwei Jahre in Dresden auf dem Balkon vor sich hin. Das war doch irgendwie schade, darum habe ich es vor kurzem mit nach Bayern mitgenommen. Aber erstmal musste ich die Reifen wechseln. Die, die drauf waren, gingen echt nicht mehr.

IMG_8639 IMG_8640

Also neue Reifen gekauft. Dann stand ich vor dem Problem, dass Rennradreifen 8-11 bar Luftdruck brauchen. Das schaffste mit keiner normalen Luftpumpe. An der Tanke? Die meisten Tanken geben auch nur maximal 5-6 bar her. Zum Glück haben wir in Marzling noch ein älteres Modell, da kann man 8 bar zapfen. Das reicht erstmal.

Im Baumarkt kaufte ich mir dann eine Standluftpumpe, die lt. Anzeige bis 11 bar schaffen sollte. Für nur 12 Euro! Aber wie Oma schon immer gesagt hat: “Früher habe ich billig gekauft. Heute kaufe ich teuer und spare dadurch.”. Die Standluftpumpe schaffte gerade mal 5 bar.

Für meinen wagemutigen Nachbarn war selbst das zuviel, wie er an seinem MTB-Reifen vorm Baumarkt testen konnte.

IMG_8641

Und ich sagte noch, lass uns erstmal heim fahren! Inzwischen pumpte die Pumpe gar nicht mehr und ist wieder in den Baumarkt zurück gegangen. Daheim in Dresden habe ich noch eine von ALDI, die schafft das. :)

Weil das Rennrad nun wieder schön fuhr, habe ich mir gleich noch einen passenden Rucksack gekauft. Einen deuter AC Lite 16.

IMG_8647 IMG_8646

Sehr angenehm dieses “Aircomfort Advanced Rückensystem mit Netzrücken und stabilisierendem Federstahlrahmen”. Da schwitzt man nicht auf dem Rücken. Und es drückt nichts.

Heute ging es mit dem Rad nach München. Man, war ich schlecht! Gerade mal einen Schnit von 24 km/h auf 82 km, dabei waren die Straßen hervorragend. Nach München rein die B13 ist dreispurig ausgebaut. Pro Richtung. Ich dachte schon, ich bin auf der Autobahn.

Aber nun weiß ich auch, wo die Raketen gebaut werden.

IMG_8648

in München gab es Döner, der, wie in Bayern zu erwarten, schlecht war. Wenigstens der Wespe hat es geschmeckt.

IMG_8649 IMG_8651

Die lies sich auch nicht im geringsten von mir beeindrucken. Ich mich aber auch nicht von ihr.

Alle Fotos wurden übrigens mit der Canon PowerShot A590 gemacht.

Olaf Ludwig

“Ich bereue nichts. Auch nicht meine Vergangenheit in der DDR, zu der ich stehe. Dem System habe ich meine Ausbildung, meine Förderung und meinen Aufstieg in die Weltspitze des Amateurradsports zu verdanken. Daß wir das System, in dem wir sorgsam behütet, gefördert und auch bewacht wurden, nicht in Frage stellten – wer will uns das im nachhinein vorwerfen? Entscheidend war für mich immer das Menschsein, der Umgang miteinander, die Hilfe untereinander, die Fürsorge des einen für den anderen. Ich habe immer versucht, ICH zu bleiben – ob sportlich, politisch oder privat.”

Olaf Ludwig in seiner Autobiografie “Höllenritt auf der Himmelsleiter”

Die Nachteile des bayrischen Landleben

Ich verpasse zuviel. Z.B. das und das.

Ärgerlich. Aber nicht zu ändern.

Da muss wohl doch noch eine DVB-T-Karte in den Computer.

Bremsen wechseln

Wenn die Bremsen am Fahrrad so aussehen:

Wird es zeit, sie zu wechseln. Das wollte ich nur mal sagen.

3-Städte-Rad-Tour

Heute habe ich meine erste größere Radtour des Jahres und in Bayern unternommen. Am Ende standen nach eine Fahrtzeit von 190 Minuten insgesamt 71 Kilometer auf dem Tacho und “nur” 138 Höhenmeter.

tour.jpg

Es ging von Marzling aus nach Moosburg an der Isar immer schön an der Isar entlang. Landschaftlich ein sehr schönes Gebiet, zum Radfahren ist der Weg allerdings für Langstreckenradler wie mich nicht wirklich geeignet, denn er besteht hauptsächlich aus befestigtem Schotter. Dafür ist Moosburg ein kleines aber sehr schönes Städtchen.

Von Moosburg aus ging es dann immer auf asphaltierter Straße weiter nach Erding und von da am Flughafen vorbei zurück nach Marzling.

Das Wetter war für Februar einfach mal nur geil. In der Sonne über 20 Grad, im Schatten mindestens über 15. Überall, wo ein Eisladen offen hatte, standen Schlangen von Menschen an. (Nicht nur hier in Bayern!) Man konnte auch wieder bis in die Alpen schauen. So kann es bleiben bis zum offiziellen Frühlingsanfang, dann kann es wärmer werden. ;)

Fotos gibt es leider nicht, da müssen erst die neuen Akkus für die Kamera kommen und Handyfotos will ich Euch nicht zumuten. Allerdings, keine Ausnahme ohne Regel, hier etwas für die Verschwörungstheoretiker:

chemtrail.JPG

OH MEIN GOTT! CHEMTRAILS!!!

Nun noch ein paar PSs:

  1. Schaut Euch mal dieses krasse Video beim Wettermann Frank an! Und dann noch seinen Artikel über die Chemtrails.
  2. Der Kartenausschnitt stammt aus dem OpenStreetMap-Projekt. Siehe dazu auch dieser Artikel in Wikipedia.
  3. Was bin ich froh, das WordPress beim Schreiben eines Artikels zwischenspeichert, sonst hätte ich nach dem versehentlichen Schließen des Fensters nochmal neu anfangen können.
  4. ASP ist geil!
  5. Es wird jetzt albern, tschüss bis zum nächsten Beitrag. :D

Besetzung der Thüringer Radfabrik Bike Systems

Seit dem 10. Juli hat die Belegschaft des Fahrradherstellers das Werk besetzt und wird dafür vom Besitzer als “Bolschewistenscheißer” beschimpft. Obwohl die Mitarbeiter in der Vergangenheit immer wieder Opfer gebracht haben. um den Betrieb zu retten, soll dieser jetzt endgültig geschlossen werden. Dagegen regt sich endlich Widerstand.

Einen ausführlichen Bericht gibt es bei www.aufbau.org.

Sachsentour International 2007 – 5. Etappe – Teil 2

Auf Grund des schlechten Wetters wurde die Schlußzeit bereits mehrere Kilometer vor dem Ziel genommen. Die drei letzten Runden waren also quasie “Ehrenrunden”.

An der Spitze fuhren Stephan Schreck (T-Mobile), Erik Hoffmann (3C-Gruppe Lamonta) und Tom Stamsnijder (Gerolsteiner).

01.jpg

Das Peloton rauschte mehrere Minuten hinter den Spitzenreitern durch.

02.jpg

Sieger der Etappe wurde letzlich Stephan Schreck (T-Mobile).

03.jpg

Siegerehrung

Gesamtsieger wurde Joost Posthuma vom Team Rabobank (letztes Bild!), das beste Team war CSC, die weiteren Ergebnisse können auf www.sachsen-tour-international.de eingesehen werden.

img_9270.JPG img_9279.JPG img_9283.JPG img_9285.JPG

img_9288.JPG img_9292.JPG img_9297.JPG img_9312.JPG

Hier noch ein Video (60 MB) der Zieldurchfahrt des Peloton, inmitten dessen der Träger des Gelben Trikot fährt.